Hasselter Bürgermeisterin in der Kritik

Vorerst zeichnet sich noch kein Durchbruch in der politischen Sackgasse in Hasselt (Limburg) ab. Der Posten von Bürgermeisterin Hilde Claes wackelt. Zuvor hatte es viel Kritik aus der eigenen Partei SP.A (flämische Sozialisten) und vom Koalitionspartner CD&V (flämische Christdemokraten) gehagelt.

Den ganzen Donnerstag hat man sich politisch beraten, aber es ist unklar, was das Ergebnis sein wird.

Ihr wird ein Interessenkonflikt bei der Vergabe eines öffentlichen Auftrags vorgeworfen. Der Kartellpartner Groen hat die Zusammenarbeit mit der SP.A aufgehoben.

Unterdessen hat der ehemalige Minister Willy Claes gesagt, dass seine Tochter Hilde besser einen Schritt zur Seite machen sollte - aus gesundheitlichen Gründen.

"Wenn es nach mir ginge - auch vor dem Hintergrund dass der Brustkrebs meiner Tocher noch weiter behandelt werden muss - würde ich ihr gerne den Rat geben: Lass die anderen das nun aufräumen. Das ist einfach der Rat eines Vaters, nicht eines Parteimannes. Sie muss selbst entscheiden, was sie macht", so Claes.