Tourismus in Flandern erholt sich langsam wieder

In der ersten Hälfte dieses Jahres hat der Tourismussektor in Flandern 8 Prozent weniger Übernachtungen registriert, als im gleichen Zeitraum des letzten Jahres. Ein Grund hierfür sind die Anschläge vom 22. März, die den Tourismus schwer getroffen haben.
© Susan Pease / DanitaDelimont - www.belgaimage.be

Der flämische Minister Ben Weyts unterstreicht dennoch, dass eine Erholung der Tourismuszahlen inzwischen langsam eingesetzt habe.

"Die gute Nachricht ist, der Tourismussektor ist sehr widerstandsfähig, das heißt, das Pendel schlägt stark aus, kommt aber auch immer wieder zurück. Man kann schon feststellen, für den Monat Mai wurden -17% gegenüber dem Vorjahr registriert, doch die Zahlen werden stets besser."

Weiter sagte er in der VRT: "Wir haben inzwischen auch eine Kampagne ins Leben gerufen und das Blatt gewendet. Die Flüge von und nach Brüssel haben sich erholt. Wir können deshalb von einer Wiederbelebung sprechen. Allerdings wird das einige Zeit in Anspruch nehmen."

Die Tourismuszahlen, die sich auf die Leute aus dem eigenen Land beziehen, sind nur leicht zurückgegangen. Es sind vor allem die Ausländer, die wegbleiben.