Standard Lüttich: Neuer Trainer, neues Glück?

Zum Abschluss des 6. Spieltags in der ersten belgischen Fußball-Liga hat Standard Lüttich nach dem ersten Trainerwechsel der Saison offenbar neue Energie getankt. Am Sonntagabend gewannen die „Rouches“ mit 2:0 gegen Racing Genk (Foto oben). Rekordmeister Anderlecht konnte am Sonntag die Siegesserie von Sporting Charleroi beenden.

Nach dem Rauswurf von Yannick Ferrera konnte Standard Lüttich Alexandar Jankovic beim KV Mechelen abwerben. Und unter dem neuen Coach, den übrigens Ferrera in Mechelen ersetzen wird, kam neuer Elan zustande.

Gegen Racing Genk kam Standard vor eigenem Publikum durch ein Tor von Belfodil (Foto oben) schon früh in Führung.

Danach dominierten die „Rouches“ die Partie über weite Strecken, während die Limburger kaum ins Spiel fanden.

Das änderte sich auch im zweiten Durchgang nicht und Genk bekam keinen echten Angriff aufs Lütticher Tor zustande.

Es mag verwundern, dass Standard angesichts dieses Unvermögens seines Gegners erst in der Nachspielzeit die Entscheidung herbeiführen konnte.

Doch erstmal waren drei wichtige Punkte im Sack und Lüttich kletterte auf den 9. Tabellenplatz. Genk steht jetzt auf Rang 7.

Nicolas Lambert

Anderlecht stoppt mit Toptransfer Charlerois Höhenflug

Rekordmeister RSC Anderlecht hat in einem spannenden Spiel gegen Sporting Charleroi einen 3:2-Sieg erzielen können. Dabei konnte der junge Rumäne Nicolae Stanciu (kl. Foto), der teuerste Ankauf der Vereinsgeschichte bei den „Veilchen“, erste Akzente setzen. Zwar erzielte er in seinem ersten Spiel in der Jupiler League noch kein Tor, doch er hinterließ einen sehr guten Eindruck. Die Anderlechter Tore erzielten Kapitän Hanni, Teodorczyk und Tielemans. Für Charleroi trafen Bakar und Baby.

Damit fand die Siegesserie von Charleroi ein Ende. Anderlecht steht jetzt hinter Zulte Waregem auf dem zweiten Tabellenplatz, gefolgt von AA Gent, KV Mechelen, Charleroi und Kortrijk. Am Tabellenende finden sich auf Rang 14 STVV Sint-Truiden, gefolgt von Excel Mouscron und Tabellenschlusslicht Westerlo mit nur einem Punkt.