Doppelter Entführungsversuch in Sint-Genesius-Rode?

Justiz und Polizei ermitteln im Fall eines möglicherweise doppelten Entführungsversuches im Brüsseler Vorort Sint-Genesius-Rode. Die Staatsanwaltschaft nimmt den Fall ernst, will ihn aber bisher noch nicht kommentieren.
BELGA/WAEM

Ein Junge aus der Ortschaft wurde laut eigenen Angaben während fünf Kilometern von einem dunklen Opel Astra verfolgt, als er nach Schulende auf dem Nachhauseweg war. Er konnte seine Verfolger abschütteln, indem er sich in der Garage eines Nachbarn versteckte.

Einen Tag später wurde eine anderer Junge am Arm festgehalten. Er konnte sich aber befreien. Der Tatverdächtige saß in einem roten PKW.

Die Justiz ermittelt in beiden Fällen. Verschiedene Schulen in Sint-Genesius-Rode haben die Eltern ihrer Schüler brieflich aufgefordert, besonders aufmerksam zu sein. „Wir bitten sie, ihrer Kinder nicht an unbewachten Plätzen alleine zu lassen. Unsere Lehrkräfte werden in den Klassen darauf hinweisen, dass die Schüler nur mit vertrauten Personen mitgehen dürfen“, so Bernard Schatteman, Direktor des Onze-Lieve-Vrouwinstituts.

„Wir wollen keine Panik verursachen., sondern die Menschen nur korrekt informieren und zur Vorsicht aufrufen.“