Goldmedaille für Michèle George

Dressuramazone Michèle George hat ihre Enttäuschung nach der Silbermedaille in der individuellen Para-Dressur bei den Sommer-Paralympics 2016 in Rio mit einer Goldmedaille in der Freestyle-Dressurprüfung kompensiert. George erhielt in der Endwertung einige Punkte mehr als ihre britische Konkurrentin Sophie Wells.

Nach der individuellen Para-Dressur fand Michèle George, sie habe mit ihrem Pferd Rainman zu Unrecht weniger Punkte als die Britin Sophie Wells erhalten.

In der Freestyle-Dressurprüfung schlug sie ihre Konkurrentin Wells mit einem kleinen Punkteunterschied: 76,300 % gegen 76,150 %.

Für George ist es bereits die vierte Medaille ihrer Karriere bei den Paralympics. In London holte sie vor vier Jahren zwei Mal Gold.

Ciska Vermeulen hatte sich ebenfalls für das Finale im Freestyle qualifiziert, konnte aber nicht teilnehmen, weil ihr Pferd Rohmeo sich Donnerstag beim Training verletzt hatte.