Paralympics Rio: "eine fantastische Ausgabe"

Für Belgien haben sich die Paralympischen Spiele in Rio de Janeiro ausgezahlt. Mit 11 Medaillen schneiden die Athleten hervorragend ab und übertreffen alle Erwartungen. Das belgische Paralympische Komittee hofft, dass ihre Leistungen die belgische Gesellschaft inspirieren werden.

 8 Medaillen hatte sich das belgische Paralympische Komittee von der Behindertensportolympiade erhofft.

Unermüdlich, positiv und professionell

Es wurden deren sage und schreibe 11, "eine fantastische Ausgabe", freute sich die Vorsitzende des BPK, Anne d'Ieteren.

Die Paralympischen Spiele in Rio waren die erfolgreichste Ausgabe für Belgien seit 16 Jahren. Seit Sydney 2000 sind die Disziplinen neu eingeteilt und erweitert worden.

"Manchmal scheinen diese Kategorien nicht gerechtfertigt", erklärt d'Ieteren, 'aber wir dürfen sie nicht in Frage stellen, da diese Einteilung aufgrund relevanter wissenschaftlicher Nachforschungen vorgenommen wurde.

Delegationsleiter Olek Kazimirowski führt den Erfolg auf drei Faktoren zurück: "Unaufhörlicher Einsatz, positive Atmosphäre und Professionalisierung.

Die Athleten, ihre Eltern und Begleiter waren in den letzten Jahren pausenlos im Einsatz.

Es ist uns des Weiteren gelungen, eine positive Atmosphäre im olympischen Dorf zu kreieren. Die Zusammenarbeit mit der frankophonen Behindertensportliga war sehr gut. Und bis zur nächsten Ausgabe in Tokio wollen wir die Professionalisierung weiter vorantreiben."

Nicht zuletzt hofft der Delegationsleiter, dass Athleten wie Peter Genyn (oben; 2 x Gold) und Florian Van Acker (links) die belgische Gesellschaft inspirieren und Menschen mit einer Behinderung durch diese Leistungen ein anderes Image bekommen. 'Es liegt aber noch ein langer Weg vor uns", so Kazimirowski.

Belgische Medaillen

  • Gold (5): Rollstuhlathlet Peter Genyn (2x), Tischtennisspieler Laurens Devos und Florian Van Acker, Dressurreiterin Michèle George
  • Silber (3): Radfahrer Kris Bosmans, Rollstuhlathletin Marieke Vervoort und Dressurreiterin Michèle George
  • Bronze (3): Rollstuhltennisspieler Joachim Gérard, Rollstuhlathletin Marieke Vervoort und das Handbike-Trio Jean-François Deberg, Christophe Hindricq und Jonas Van de Steene