TTIP-Demonstranten ziehen durch Brüssel

An diesem Dienstag wird ein Protestzug während des Feierabendverkehrs durch Brüssel ziehen. Die Belliardstraat im Europaviertel und die Tunnel in Richtung E40 bleiben für den Verkehr, der Brüssel verlassen will, geöffnet. Im Europaviertel werden jedoch verschiedene Straßen gesperrt sein, deshalb muss mit zusätzlichen Verkehrsbehinderungen gerechnet werden.

Mit Verkehrsbehinderungen müssen vor allem die Autofahrer rechnen, die das Zentrum von Brüssel ansteuern. Der Protest richtet sich gegen das Freihandelsabkommen zwischen den USA und der Europäischen Union, TTIP.

Ziel des transatlantischen Abkommens ist die Erleichterung der Handelsbeziehungen innerhalb der beiden Wirtschaftsräume. Doch die Nicht-Regierungsorganisation für Entwicklungszusammenarbeit, 11.11.11, kritisiert das Abkommen scharf. Laut Bogdan Vandenberghe von 11.11.11 verleihe das Abkommen den großen Konzernen zu viel Macht.

"Wir sind nicht gegen den Handel ansich, aber wir stellen fest, dass die Abkommen jede Menge Bestimmungen enthalten, durch die Unternehmen, die nationale Gesetzgebung angreifen können", so Vandenberghe.

Die Hauptkritikpunkte der Organisation liegen im Bereich Verbraucher- und Umweltschutz. "Bei 11.11.11 haben wir Erfahrung damit, weil wir das in Entwicklungsländern beobachtet haben. Dort, wo es solche Abkommen schon gibt, sehen wir, dass Investoren, sobald sie der Meinung sind, dass ihre Investitionen durch bestimmte Gesetze in Sachen Gesundheit und Umwelt gefährdet sind, die Regierung durchaus angreifen."

Die Verkehrssituation in Brüssel an diesem Dienstagnachmittag

Der Protestmarsch zieht ab 16.30 Uhr vom Kunst-Wet über die Wetstraat und den Etterbeeksesteenweg in Richtung Schumanplatz. Die Belliardstraat und die Tunnel Richtung E40 bleiben geöffnet, so dass die Autofahrer aus der Stadt herausfahren können. Doch im Europaviertel werden viele Straßen für den Verkehr gesperrt, so dass mit Verkehrsproblemen gerechnet werden muss.

Von Fahrten in die Stadt wird abgeraten, denn ab 15.30 Uhr sind der Reyerstunnel in Richtung Innenstadt und der Tunnel unter dem Jubelpark geschlossen. Dadurch können auch andere Zufahrten zur Stadt wie der Leuvensesteenweg und die Troonlaan verstopfen.

Der Osten Brüssels sollte also vermieden oder öffentliche Verkehrsmittel benutzt werden.