Brüsseler klagen wegen schlechter Luftqualität

Fünf Einwohner der Stadt Brüssel haben Klage gegen die Brüsseler Regionalregierung eingereicht. Sie gehen damit juristisch gegen das Ausbleiben eines Plans zur Verbesserung der Luftqualität in der belgischen Hauptstadt aus.

Eigentlich soll Brüssel einen solchen Plan bereits seit 2010 vorweisen, doch erst seit Juni 2016 liegt ein entsprechendes Papier auf dem Tisch. Doch dieser Plan entspricht nicht einmal den Mindestanforderungen der Europäischen Union.

Laut der Brüsseler Nachrichten-Plattform BRUZZ hoffen die Kläger auf juristischem Wege für eine Verbesserung der Luftqualität ihrer Stadt sorgen zu können.

Die schlechte Luft sei "ein gigantisches Problem für die Gesundheit der Brüsseler", hieß es dazu von einer Klägerin. Die große Menge an Schadstoffen durch Autoabgase und anderen giftigen Stoffen sei nicht länger tragbar und deshalb solle diese Klage auch ein Alarmsignal sein.