Schiffskollision vor Ostende

Vor der Küste von Ostende sind am Mittwochmorgen zwei Öltanker kollidiert. Großer Sachschaden sei nicht entstanden und es soll niemand zu schaden gekommen sein. Auch soll die Kollision kein Ölleck an den Schiffen verursacht haben.

Die beiden Schiffe stießen gegen 7 Uhr am Mittwochmorgen rund 30 km vor Ostende in der Nordsee zusammen. Nach Angaben des Maritimen Rettungs- und Koordinationszentrums MRCC entstand bei der Kollision lediglich Sachschaden. Es trete weder Öl aus einem der Schiffe aus, noch drohe einer der Tanker zu sinken.

Offenbar haben sich die Schiffe nur über der Wasserlinie berührt. Über die Unfallursache herrscht noch Unklarheit. Einer der Tanker liegt an der Unfallstelle vor Anker und ist nicht beladen. Der andere Tanker ist beladen und rammte das wartende Schiff. Eines der Schiffe fährt unter der Flagge Liberias und das andere ist auf den Marschall-Inseln registriert.

Gegen Mittwochmittag befanden sich drei Rettungsschiffe bei den Unfallschiffen und ein Aufklärungsflugzeug überflog die Unfallstelle. Nach Angaben von Belgiens Nordsee-Staatssekretär Philippe De Backer (Open VLD) wird untersucht, inwiefern die beiden Schiffe fahr- und manövrierfähig sind.