Brüssel: Auf offener Straße erschossen

Die Polizei ist noch immer auf der Suche nach zwei Verdächtigen, die bei einem Schusswechsel am gestrigen Sonntagabend in der Brüsseler Gemeinde Molenbeek einen Mann erschossen. Gesucht werden außerdem ihre beiden Komplizen.

Ein Mann wurde in seinem Auto von zwei Personen auf einem Scooter erschossen. Die Täter benutzten automatische Gewehre. Danach flüchteten sie.

Das Opfer ist ein 35-jähriger Mann, der in Charleroi wohnte. Er war bereits wegen Drogendelikten bei der Polizei bekannt.

Die Tat hatte sich gegen 21.40 Uhr im Stadtteil Molenbeek ereignet. Ein Mann, der mit seinem Auto vor einer roten Ampel anhielt, wurde vom Beifahrer eines vorbeifahrenden Scooters mit mehreren Schüssen getroffen. Er starb noch vor Ort.

Der Scooter hatte auf der Flucht einen Unfall und der Fahrer und sein Beifahrer versuchten ein Carjacking. Die beiden Männer bedrohten die Fahrerin eines Autos mit ihrer Waffe. Kurze Zeit später kamen ihnen zwei weitere Personen mit einem Fahrzeug zu Hilfe. Sie nahmen die beiden Täter mit und fuhren in Richtung Ring.

Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren. Noch ist die Ursache der Schießerei ungeklärt.