Flanderns Landesregierung zur Frankfurter Buchmesse

Zur Unterstützung des Projekts Flandern & die Niederlande, Gastland bei der Frankfurter Buchmesse, hat die flämische Landesregierung schon vor einiger Zeit 2,4 Mio. € freigemacht. Dass der flämisch-niederländische Auftritt bei der Buchmesse 2016 in Deutschland so gut ankommt, freut Flanderns Kulturminister Sven Gatz (Open VLD) und Ministerpräsident Geert Bourgeois (N-VA) außerordentlich.

Kulturminister Sven Gatz

"Der riesige Erfolg von deutschen Übersetzungen aus dem Niederländischen noch bevor die Frankfurter Buchmesse überhaupt begonnen hat, beweist faktisch, wie sinnvoll das nachhaltige Setzen Flanderns und der Niederlande auf gut durchdachte kulturelle Zusammenarbeit ist. Der Gastlandstatus auf der größten professionellen Buchmesse der Welt, gemeinsam mit unseren Nachbarn aus dem Norden, gibt dem Buchbereich und der niederländisch-sprachigen Literatur Flügel."

"Dieses hohe Fliegen wird zweifellos eine Hebelwirkung für die verschiedenen literarischen Genres haben, sowohl für junge Nachwuchsautoren, als auch für die gestandenen Schriftsteller. Via Deutschland steht das Tor sperrangelweit auf, um den Rest der Welt von unseren literarischen Talenten und Qualitäten zu überzeugen."

Ministerpräsident Geert Bourgeois

"Flandern und die Niederlande sind im Oktober gemeinsam Gastland auf der Frankfurter Buchmesse. Das der Zähler von ins Deutsche übersetzten flämischen und niederländischen Autoren oder von deutschen Werken über Flandern oder die Niederlande derzeit schon auf über 450 Titel steht, ist für die einflussreichste Buchmesse der Welt ein Unikum! Deutschland ist seit Jahr und Tag das wichtigste Exportgebiet für niederländisch-sprachige Literatur."

"Das phänomenale Interesse, dass wir heute bei professionellen Ankäufern, Übersetzern oder Verlagen feststellen können, wird nicht nur das internationale Tor für unsere Bücherwelt öffnen, sondern auch das kulturelle, wirtschaftliche und touristische Interesse für Flandern zusätzlich stimulieren. Kurzum, dies Erfolgsgeschichte setzt uns einmal mehr auf die Weltkarte der Buchkunst."

Nachholbedarf?

Noch vor Monaten hieß es bei der mitveranstaltenden Flämischen Stiftung für Literatur am Stammsitz in Antwerpen-Berchem, dass in Sachen Internationalität der flämischen Literatur Nachholbedarf bestehe, doch diese Ansicht scheint zur Freude aller Beteiligter bereits jetzt überholt zu sein. Das werden auf der Messe rund 70 Autoren alleine aus Flandern vom 19. bis zum 23. Oktober unterstreichen. Flandern wird mit etwa 250 Übersetzungen in Frankfurt erscheinen.