Belgocontrol: "Wieder mehr Flugbewegungen über Belgien"

Die Fluglotsen der belgischen Flugsicherung Belgocontrol haben im letzten Jahr insgesamt 1,083 Millionen Flugbewegungen abgehandelt. Das sind 4 Prozent mehr als im Jahr davor. Es ist das erste Mal seit 2011, dass die 1-Millionen-Marke erreicht worden ist. Das geht aus dem Jahresbericht von Belgocontrol hervor. "Ein Zeichen, dass sich der Flugverkehr stark erholt", heißt es bei Belgocontrol.

Den Löwenanteil der Bewegungen machen überfliegende Maschinen aus und solche von und zu den belgischen Flughäfen. Sie werden von CANAC 2 überwacht, dem Flugkontrollzentrum in Steenokkerzeel. Das Zentrum überprüfte 2015 insgesamt 569.043 Bewegungen, 5 Prozent mehr als im Jahr 2014.

"Die durch CANAC abgehandelten Bewegungen nähern sich dem Niveau des Jahres 2008 - ein Eckjahr, das die weltweite Wirtschaftskrise einläutete, was wiederum Auswirkungen auf die Entwicklung des Flugverkehrs gehabt hat", heißt es in dem Jahresbericht. "Der Unterschied zu 2008 beträgt inzwischen nur noch 2,8 Prozent und es wird erwartet, dass sich die Lücke ab 2016 völlig schließt."

Auf dem Brüsseler Flughafen hat der Verkehr übrigens um 3,4 Prozent auf 239.349 Bewegungen zugenommen. Dies sei das Ergebnis der wachsenden Konkurrenz zwischen den Fluggesellschaften, vor allem den Billigfluggesellschaften, der Aufnahme neuer Verbindungen und der Entwicklung des Brüsseler Flughafens zum Knotenpunkt der Star Alliance", so Belgocontrol weiter.

Auf den Regionalfughäfen (Antwerpen, Charleroi, Lüttich und Ostende) wurde erstmals seit 2011 ebenfalls eine Zunahme der Bewegungen registriert: +2,5 Prozent auf insgesamt 274.736 Bewegungen. Einer der Gründe hierfür ist, dass Antwerpen und Ostende viel mehr Passagierflüge aufnahmen, "weil belgische Fluggesellschaften wie Jetairfly und Thomas Cook ihr Angebot auf den Flughäfen erweitert haben."

Charleroi bleibt mit 91.496 Bewegungen der größte Regionalflughafen des Landes.