Deutscher Onlinebetrüger in Belgien aktiv

Ein in Deutschland aktiver Betrüger verspricht potentiellen Opfern auf verschiedenen Internetseiten oder über soziale Medien, wie z.B. Facebook, enorme Gewinne, wenn man bei ihm Geld investiert. Inzwischen fand der Betrüger auch in Belgien Opfer für seine Machenschaften. Inzwischen hat sich das belgische Wirtschaftsministerium eingeschaltet.
Jonas Hamers / ImageGlobe

Auch hier in Belgien tauchen immer mehr Opfer des aus Deutschland operierenden Internetbetrügers auf. Manche von ihnen haben zehntausende Euro verloren, weil sie dem Mann glaubten, dass er für hohe zweistellige Renditesummen sorgen werde, wenn man bei ihm sein Geld investiere.

Wer Opfer solcher Betrüger wird, der kann seinen Fall bei der lokalen Polizei zur Anzeige bringen oder über die Webseite meldpunt-Belgie.be eine Klage einreichen - hier sind entsprechende Links für die Sprachen Niederländisch, Französisch, Deutsch und Englisch zu finden. Inzwischen reagierte auch Vizepremier-, Verbraucherschutz- und Wirtschaftsminister Kris Peeters (CD&V - kl. Foto) gegenüber der VRT-Nachrichtenredaktion auf diese Vorgänge:

„Dieser Meldepunkt ist ein sehr wichtiges Instrument für Verbraucher, die sich z.B. Betrügern ausgesetzt sehen. Man kann sehr einfach diese Webseite anklicken und dort sehr einfach seine Klage einreichen. Das wird dann sofort aufgegriffen und an die Staatsanwaltschaft usw. weitergegeben. Ich weiß aber, dass eine unserer konstanten Sorgen die gute Information der Verbraucher ist und da müssen wir jeden Tag dran arbeiten. Das bedeutet z.B., dass man einem solchen Meldepunkt einen einfachen Zugang geben muss, damit man sich im Falle von Betrug einfach dort melden kann.“