Estée Lauder streicht in Belgien 60 Arbeitsplätze

Der Kosmetik-Hersteller Estée Lauder streicht am Standort Oevel bei Westerlo (Prov. Antwerpen) 60 Jobs. Das Unternehmen will mehr Aufgaben in der Schweiz unterbringen und die meisten Arbeitsplätze dort konzentrieren. Nicht zuletzt will Estée Lauder auch reine Entlassungen vermeiden.

Bei Estée Lauder in Oevel bei Westerlo n der Provinz Antwerpen werden 60 Arbeitsplätze abgebaut, wie das Unternehmen am Montag in einer außergewöhnlichen Betriebsratsversammlung bekanntgab. Die entsprechende Entscheidung wurde von der amerikanischen Unternehmensleitung in New York getroffen, hieß es von Seiten der Gewerkschaften.

Nach Angaben der belgischen Direktion sollen reine Entlassungen vermieden werden, denn die Mitarbeiter des Standorts Oevel haben Angebote erhalten, mit in die Schweiz umzuziehen. Das allerdings sei für die meisten Betroffenen nicht möglich, so die Gewerkschaften.

Stan Hens von der sozialistischen Angestelltengewerkschaft BBTK sagte dazu gegenüber der VRT-Nachrichtenredaktion: „Dieser Vorschlag ist tatsächlich sehr unrealistisch und wirklich nicht haltbar.“

Bei den Betroffenen handelt es sich um 20 Angestellte, um 34 leitende Mitarbeiter und um 6 Manager. Am Standort Oevel sind derzeit rund 900 Mitarbeiter beschäftigt (372 Angestellte und 528 Arbeiter). Am 24. Oktober beginnen die Gespräch zu einem Sozialplan für die vor Entlassung stehenden Mitarbeiter.