Papst wird Erzbischof De Kesel zum Kardinal ernennen

Papst Franziskus wird Erzbischof Jozef De Kesel von Mechelen-Brüssel zum Kardinal ernennen. Er wird einer der 17 neuen Kardinäle. Das wurde an diesem Sonntag bekannt. Der Erzbischof von Mechelen-Brüssel wird zur auserwählten Gruppe gehören, die den neuen Papst wählen darf.

Papst Franziskus wird dem Erzbischof am 19. November bei einem Konsistorium in Rom die Kardinalswürde verleihen.

13 der 17 neuen Kardinäle sind jünger als 80 Jahre und bilden damit die Gruppe der Wahlberechtigten. Die vier Kardinäle, die älter als 80 Jahre sind, dürfen den neuen Papst nicht mitwählen.

Papst Franzikus hat sich für Geistliche aus der ganzen Welt entschieden. Alle Kontinente sind vertreten. Die Kardinäle kommen aus 11 Ländern. Darunter sind fünf Europäer. Drei der fünf Europäer sind jünger als 80 Jahre, so auch Jozef De Kesel.

De Kesel war fünf Jahre lang Bischof von Brügge. Im Dezember letzten Jahres wurde er von Papst Franziskus zum neuen Erzbischof von Mechelen-Brüssel ernannt und damit zum Nachfolger von André-Joseph Léonard und zum höchsten Geistlichen in Belgien.

Der 69-jährige gebürtige Genter ist auch Vorsitzender der Belgischen Bischofskonferenz.

Anfang 2015 nahm Papst Franziskus auch schon Bischöfe in das höchste kirchliche Gremium auf. 2015 stellte er 20 neue Kardinäle an. Monseigneur Léonard, der Vorgänger von De Kesel, war damals nicht darunter. Der Papst setzte zu diesem Zeitpunkt bereits Impulse zur Internationalisierung der Kirche.