Die Belgier machen gerne Urlaub im eigenen Land

Ein Blick in die jährliche Reiseanalyse des Statistikamtes des belgischen Wirtschaftsministeriums zeigt, dass die Belgier 2015 wieder vermehrt Urlaub im eigenen Land gemacht haben. Der Trend scheint sich auch dieses Jahr bemerkbar zu machen. Ein weiterer Trend in dieser Hinsicht ist der, dass unsere Landsleute heute lieber mehrmals Kurzurlaub machen, als eine große Reise im Jahr.

Ferienziele, wie die Nordseeküste oder die Ardennen, sind bei den Belgiern immer beliebter. Und der Trend geht hin zu mehreren kurzen Ferienreisen, die oft nur eine bis drei Übernachtungen erfordern.

Die Statistiken belegen dies, denn 2015 wählten 41,7 % aller Belgier für einen Kurzurlaub ein Reiseziel im eigenen Land. Das entspricht einem Anstieg um gut 10 % gegenüber 2014. Damit hat dieser Trend statistisch gesehen den höchsten Stand in dieser Hinsicht seit fünf Jahren erreicht.

Doch auch für längere Reisen, die mehr als vier Nächte dauern, wählen die Belgier stets öfter das eigene Land als Urlaubsziel. Hier stieg diese Zahl 2015 um 13,5 %, gegenüber 11,27 % im Jahr 2014. Andere Werte hingegen blieben laut Reisestatistik in etwa gleich.

In den vergangenen beiden Jahren fuhren ungefähr 60 % aller Belgier in Urlaub. Die Brüsseler gingen mit 68 % am häufigsten auf Reise, gefolgt von den Flamen mit 63 %. Die Wallonen fahren gegenüber ihren Landsleuten aus den anderen Ländern und Regionen mit 54 % deutlich seltener in Urlaub.

Beliebteste Urlaubsziele

Auch bei den von den Belgiern favorisierten Reisezielen hat sich seit 2014 nicht viel geändert: Bei Kurzreisen bleibt Belgien mit 41,7 % beliebtestes Reiseziel, gefolgt von Frankreich (21,2 %) und von den Niederlanden (12,5 %). Bei längeren und langen Urlaubsreisen bleibt Frankreich mit 25,7 % bei den Belgiern Urlaubsziel N°1. Dahinter folgen Urlaub im eigenen Land (13,5 %) und Spanien (12,9 %). Auch hier änderte sich fast nichts, außer, dass Belgien Spanien überholte.