Flandern hat 108.000 Tonnen Streusalz auf Lager

Die flämische Verkehrsbehörde „Straßen & Verkehr“ gibt an, einen Vorrat von rund 108.000 Tonnen Streusalz für den Winterdienst angelegt zu haben. Der sogenannte „Winterdienst“ läuft im belgischen Bundesland Flandern offiziell vom 17. Oktober 2016 bis zum 1. Mai 2017. Der letzte Winter in Flandern war sehr mild. Seinerzeit wurden noch nicht einmal 10.000 Tonnen Salz gestreut.

Die flämische Verkehrsbehörde hofft, dass sich auch in diesem Winter nicht allzu viel Frost im Straßenverkehr bemerkbar macht. Und doch beläuft sich die Menge des vorgesehenen Streusalzes wieder auf rund 108.000 Tonnen.

Dies beinhaltet sowohl eigene Salzvorräte der Landesbehörden, als auch Streusalz von Subunternehmern, die im Auftrag von „Straßen & Verkehr“ Winterdienst leisten. Im Vergleich zum vergangenen Winter werden in dieser Saison kaum Veränderungen vorgenommen. „Straßen & Verkehr“ hat über ganz Flandern verteilt 322 Trajekte ausgezeichnet, in denen bei Frost und Schneefall gestreut und geräumt werden muss. Dies betrifft 1.500 Autobahn-Kilometer und 5.400 Kilometer Schnell- und Landstraßen.

Alle Streuwagen der Landesbehörden, die in diesen Fällen eingesetzt werden, haben ein GPS-System an Bord, dass nicht nur den Fahrer begleitet, sondern auch die erforderliche Salzmenge und die entsprechende Streubreite berechnet. Dies wirkt sich laut „Straßen & Verkehr“ kostensparend aus und ist umweltfreundlicher und effizienter.