Literatur: "Bronzene Eule" für Lize Spit zur Buchmesse

Die junge flämische Schriftstellerin Lize Spitz (Foto) ist am Wochenende mit der „Bronzenen Eule“ ausgezeichnet worden. Dieser Preis wurde für das beste niederländisch-sprachige Erstlingswerk vergeben. Spit gewann diesen Preis für ihr Debut „Het smelt - Das schmilzt“. 2017 wird dieses Buch auch in einer deutschen Übersetzung erscheinen. Lize Spit wird auf der Frankfurter Buchmesse lesen, denn Flandern und die Niederlande sind dieses Jahr Gastland.

Lize Spit wuchs in Viersel, einem kleinen Dorf in den Kempen bei Antwerpen in Flandern auf, lebt und arbeitet aber heute in Brüssel. Ihr Studium schloss sie mit einem Master in Szenario-Verfassen ab und sie veröffentlichte Prosa und Poesie in verschiedenen Zeitschriften und Zeitungen. 2013 gewann sie den Jury- und den Publikums-Preis beim prestigeträchtigen Schreibwettbewerb „Write Now!“. „Het smelt - Das schmilzt“, herausgegeben beim erst 2011 in Amsterdam gegründeten Das Mag-Verlag, ist ihr Romandebüt, das in den Niederlanden, in Flandern und mittlerweile weltweit begeistert gelesen wird.

Nur wenige Monate nach Erscheinen ihres Buches waren mehr als 60.000 Exemplare verkauft und das Buch erlebte eine fünfte Auflage. Die Rechte an „Het smelt - Das schmilzt“ wurden zügig an acht Länder verkauft und 2017 erscheint das Buch in deutscher Übersetzung von Helga van Beuningen in Deutschland beim Fischer Verlag.

Lize Spit erhielt am Wochenende die „Bronzene Eule“ für dieses Buch von der Stiftung "Willemsfonds". Der Preis ist mit 5.000 € dotiert und dazu gehört eine kleine Plastik einer… Eule. Traditionell ist diese Preisvergabe der Abschluss des Literaturfestivals „Het betere boek - Das bessere Buch“ in Gent. Übrigens wurde Spit auch hier gleichzeitig mit dem Jury- und dem Publikumspreis ausgezeichnet. „Ein messerscharfes, rohes und auch subtil geschriebenes Szenario. Die perfekt aufgebaute Geschichte wird mit großer Disziplin ausgearbeitet und  sorgfältig dosiert aufgelöst.“

Zum Buch:

Auf der Internetseite des Flämischen Literaturfonds (VfL) zum Thema Frankfurter Buchmesse wird „Het smelt - Das schmilzt“ so zusammengefasst: „Dreizehn Jahre nach dem Sommer, in dem alles aus dem Ruder lief, kehrt Eva zurück in ihr kleines flämisches Heimatdorf Bovenmeer- mit einem riesigen Eisblock im Kofferraum. Damals war sie machtlos. Diesmal wird sie es sein, die die Spielregeln bestimmt. Und von ihrem Spiel wird sich so schnell keiner erholen. Was kann in einem Dorf wie Bovenmeer schon passieren? Nur drei Kinder wurden 1988 hier geboren, nur eines davon ein Mädchen, Eva. Die drei sind unzertrennlich, bis die beiden Jungs, Pim und Laurens, Eva vor eine grausame Wahl stellen.“

"Het betere boek - Das bessere Buch"

Angesichts der Tatsache, dass das niederländische Sprachgebiet mit dem belgischen Bundesland Flandern und den Niederlanden in diesem Jahr Gastland der Frankfurter Buchmesse ist, lag der Fokus der 6. Ausgabe von „Het betere boek - Das bessere Buch“ auf Deutschland. „Ich hab’ noch einen Koffer…“, lautete dieses Jahr das Motto dieses mittlerweile zu den wichtigsten Literaturfestivals im niederländischen Sprachgebiet gehörende Events und so lasen dort Autoren, „die etwas mit Deutschland im Sinn haben“, wie Geert van Istendael oder Piet de Moor.