Flanderns Rotes Kreuz: Hilfsgüter für Haiti

Das Rote Kreuz Flandern beteiligt sich im Rahmen einer Energency Response Unit (ERU) an der Hilfe für Haiti. Knapp zwei Wochen, nach dem der Sturm Matthew über Haiti hinwegraste und dort schwerste Verwüstungen anrichtete, bietet Flandern logistische Hilfe bei der Verteilung von Hilfsgütern in den am schwersten betroffenen Gebieten.
imago/Xinhua

Das Rote Kreuz Flandern lässt dazu wissen, dass es „eine entscheidende Rolle im effizienten und professionellen Verteilen von Hilfsgütern“ spielen wird. Das ERU-Team aus den Benelux-Ländern ist darauf ausgerichtet, schnell und effizient Hilfsgüter zu verteilen.

Der flämische Teil dieser Hilfseinheit sorgt für die notwendige Infrastruktur, sucht nach den örtlichen Nöten, um den Bedarf analysieren zu können, sucht die Bedürftigen aus und sorgt für eine korrekte Verteilung der Hilfsgüter.

Das flämische Rot-Kreuz- und ERU-Team errichtet auf Haiti gleich mehrere Verteilpunkte und auch für eine elektronische Registrierung der Hilfsgüter und ihre letztendlichen Ziele und Bestimmungen. Auch die Bedürftigen werden registriert, um einem Handel mit Hilfsgütern zuvorzukommen.

Spendenaufruf

Die flämische Landesregierung trägt zum Einsatz ihres Roten Kreuzes auf Haiti mit zusätzlichen 100.000 € bei. Dieses Geld wird gezielt dafür eingesetzt, dass sich die Cholera in den sturmgeschädigten Regionen nicht weiter ausbreiten kann.

Das Rote Kreuz Flandern hat ein Spendenkonto eingerichtet und ruft dazu auf, sich hier zu engagieren: BE53-0000-0000-5353 (Spenden unter Haïti).