Lufthansa-Chef Spohr trifft die BA-Aktionäre

Nach einer Meldung des flämischen Wirtschaftsblattes De Tijd trifft sich Lufthansa-CEO Carsten Spohr am Montag mit den kleineren Aktionären der belgischen Fluggesellschaft Brussels Airlines. Dabei geht es um die geplante vollständige Übernahme von Brussels Airlines durch die Lufthansa.
BELGA/DOPPAGNE

Die deutsche Fluggesellschaft Lufthansa hatte bekanntlich unlängst grünes Licht für die vollständige Übernahme der belgischen Gesellschaft Brussels Airlines gegeben. Die LH-Gruppe besitzt schon jetzt 55 % der BA-Anteile.

Bei den Gesprächen mit Lufthansa-CEO Carsten Spohr (kl. Foto) wollen sich die „Klein-Aktionäre“ von Brussels Airlines laut De Tijd für die Beibehaltung einiger wichtiger Elemente einsetzen: Für einen akzeptablen Übernahmepreis, für eine gewisse Autonomie der BA und für den Erhalt von Arbeitsplätzen am Standort Brüssel. In einem Gespräch mit Carsten Spohr vor knapp zwei Wochen hatte De Tijd erfahren, dass die Lufthansa der BA eine Zukunft biete, aber keine Arbeitsplatzsicherheit.

Diese „Klein-Aktionäre“ sind u.a. die Wallonische Regionalregierung und die Regierung der Region Brüssel-Hauptstadt. Als Folge von früher getroffenen Abmachungen muss die Lufthansa für die restlichen 55 % der Anteile an Brussels Airlines eigentlich nur noch 2,6 Mio. € zahlen. Doch damit wollen sich die belgischen Aktionäre keinesfalls zufrieden geben.

Gerade die, die mit eigenen Investitionen für einen Durchstart der belgischen Traditionsgesellschaft nach dem Sabena-Aus sorgten, haben damit ein riesiges Problem. Im Raum steht allerdings eine Schuldenübernahme durch die LH-Gruppe vor einigen Jahren, die Brussels Airlines der deutschen Lufthansa eigentlich bereits zurückzahlen wollte. Doch dies lehnte die Lufthansa seinerzeit ab….

Alles rausholen...

Die Gespräche zwischen Spohr und den Aktionären in Brüssel konzentrieren sich denn wohl auch auf diese Bereiche und auf entsprechende Zukunftsszenarien. Jobs retten ist einer der Bereiche und auch die Beibehaltung des Markennamens Brussels Airlines.

Die Aktionäre wollen eigentlich nicht mehr und nicht weniger als ein lebensfähiges Brussels Airlines-Netz mit Main-Hub in der belgischen Hauptstadt. Ob sich Lufthansa-Boss Carsten Spohr darauf bedingungslos einlassen wird, sei dahingestellt. Doch die komplette Übernahme der BA durch Lufthansa ist nur noch eine Frage der Zeit.