EuroMillions-Gewinner flüchtet nach Deutschland

Der albanesisch-belgische Straßenfeger, der vergangene Woche 168 Millionen Euro bei EuroMillions gewann, ist offenbar nach Deutschland geflüchtet. Unzählige Bittsteller hätten den Mann bedrängt.

Der Mann sei noch zwei Tage lang zur Arbeit gekommen, tauchte danach aber schon einige Tage nicht mehr auf. Auch in der Nähe seiner Wohnung im Brüsseler Stadtteil Schaarbeek, sei er nicht mehr gesehen worden.

Schon vor dem Wochenende sei er abgereist, zur Familie nach Deutschland. Er habe sich bei allen hier verabschiedet und sei nach Deutschland geflüchtet, heißt es in der Zeitung Het Laatste Nieuws.

So schnell würden sie nicht zurückkommen, da inzwischen jeder wisse, wer der Mann sei und ihn um Geld bitte.

Letzte Woche hatte der Mann mitgeteilt, er wolle einen Teil seines Gewinns an dienjenigen verschenken, die es bitter nötig hätten.