Tour de France 2017 führt kurz über Belgien

In Paris haben die Veranstalter an diesem Dienstag den Parcours der Tour de France 2017 bekannt gegeben. Mit nur 5 Bergetappen, zwei kurzen Zeitfahrten - neben dem Start steht ein weiteres Zeitfahren am vorletzten Tour-Tag in Marseille auf dem Programm - und neun Flachetappen bricht die 104. Rundfahrt (1. bis 23. Juli) ein bisschen mit der Tradition der vergangenen Jahre.
AFP or licensors

Auf berühmte Berge wie den Mont Ventoux und den Anstieg zum Ski-Ort L’Alpe d’Huez verzichteten die Veranstalter.

Auftakt ist in Düsseldorf mit einem kurzen Zeitfahren. Der Kurs führt am zweiten Tag nach dem Start in einer Schleife über Erkrath, das Neandertal und Mettmann zurück in die nordrhein-westfälische Landeshauptstadt, ehe es an Mönchengladbach und Aachen vorbei nach Lüttich (Belgien) geht.

Am dritten Tag geht es dann von Verviers aus weiter in Richtung Luxemburg und der Tour-Tross erreicht schließlich Longwy im Elsass und damit erstmals Frankreich. Die Tour endet nach 3.516 Kilometern wie stets auf den Pariser Champs-Élysées.

Das größte Radrennen der Welt

Die Tour de France ist das wichtigste und härteste Radrennen der Welt.

Die Tour 2017 zusammengefasst:

- 9 Flachetappen, 5 Bergetappen und 2 Zeitfahrten

- Die Strecke beträgt insgesamt 3.516 Kilometer

- 3 Bergankünfte: La Planche des Belles Filles (Vogesen), Peyragudes (Pyrenäen) und Col d'Izoard in den Alpen

- 1 Ankunft in Belgien (Lüttich)

- 5 Bergketten: Vogesen, Jura, Pyrenäen, Zentralmassiv und Alpen

- "Neu": Fart von 100 Kilometern