Viele Tore: Sonntagsspiele hatten es in sich

Die Sonntagsspiele in der ersten belgischen Fußball-Liga hatten es in sich. Damit war der Sonntag am 11. Spieltag auch besonders Tor-reich. Zunächst unterlag Rekordmeister RSC Anderlecht Dauerkonkurrent Club Brügge, danach fegte Standard Lüttich seinen Gegner weg und am Abend drehte die AS Eupen ihre Partie gegen AA Gent und gewann noch in der Schlussphase.

Am Sonntagnachmittag besiegte Club Brügge vor eigenem Publikum Rekordmeister RSC Anderlecht mit 2:1 und sorgte damit in der Tabelle für die alleinige Führung von Zulte Waregem mit 23 Punkten nach 11 Spieltagen (siehe nebenstehenden Beitrag).

Dann landete Standard Lüttich einen glatten 5:0-Sieg gegen Waasland Beveren. Eigentlich waren die Antwerpener für Lüttich in diesem Spiel lediglich die Sparringpartner für ein Trainingsspiel vor großer Kulisse. Raman trab ebenso zweimal (1:0 und 4:0), wie Orlande (2:0 und 3:0). Für die Entscheidung sorgte dann definitiv in der 69. Minute Emond mit einem Strafstoß. Damit hat Waasland-Beveren die Tote Laterne mit 9 Punkten fest in der Hand. Allerdings sind STVV Sint-Truiden und Westerlo mit ebenfalls 9 Zählern, aber mit besseren Torverhältnissen, nicht viel weiter entfernt.

Und auch Excel Mouscron, Lokeren und die AS Eupen sind mit nur 10 Punkten aus 11 Spielen nicht viel besser bedient. Doch Eupen zeigte am Sonntagabend beim Abschluss des Spieltags, dass man auch gegen vermeintlich große Mannschaften als Aufsteiger gewinnen kann. Die AS gewann zuhause gegen AA Gent und konnte in der Schlussphase eine verloren geglaubte Partie noch drehen.

Irres Spiel

Bis zur 63. Spielminute führte AA Gent am Kehrweg in Eupen mit 0:2 nach einem Strafstoß, den Milicevic nach einer halben Stunde umsetzte und einem Tor von Neto in der 63. Minute. Doch nur wenig später erzielte Sylla für die AS den Anschlusstreffer und in der 90. Minute sorgte Cases für den inzwischen verdienten Ausgleich.

Die Nachspielzeit entwickelte sich dann zu einer hitzigen Angelegenheit. Coulibaly hatte das 2:3 auf dem Fuß, doch der Schiedsrichter gab an, der Ball sei nicht über die Torlinie gegangen. Und dann knallte Taulemesse noch das 3:2 für die Gastgeber ins Netz. AA Gent fuhr mit einem heftigen Kater heimwärts und konnte damit in der laufenden Saison noch keinen Auswärtssieg einfahren.

In der Tabelle stehen die Zulte-Verfolger dicht an dicht: Anderlecht ist Zweiter mit 21 Punkten, gefolgt von Charleroi mit 20 Zählern. Dahinter stehen punktgleich Standard und Club mit jeweils 19 Punkten, sowie Gent und Ostende auf den Rängen 6 und 7 mit jeweils 18 Zählern.