"Intrigue": James Ensor-Ausstellung in London

Die Royal Academy of Arts in London eröffnet am Wochenende eine Sonderausstellung über den flämischen Maler James Ensor. Kurator dieser „Intrigue“ genannten Ausstellung ist der zeitgenössische flämische Künstler Luc Tuymans. Die Londoner Ensor-Ausstellung ist eine Koproduktion mit dem Kunstmuseum Mu.ZEE in Ostende, der Heimatstadt des Malers, und dem KMSKA in Antwerpen.

James Ensor (1860-1949) gehört zu den Pionieren des belgischen Expressionismus. Auffallend oft kommen in seinen Werken Masken und karnevalistische Motive vor und der Titel der Ausstellung in London, „Intrigue“, geht auf ein Werk Ensors zurück. Schon im Alter von 18 Jahren gewann James Ensor den ersten Preis bei einem Wettbewerb im Bereich Selbstporträt, doch im Laufe seiner Karriere wurde er von suchenden Jüngling zu einem freidenkenden Rebellen, der immer wieder die Bizarre Welt der Masken und der Frivolität thematisierte.

Die Tatsache, dass die Royal Academy of Arts in London Luc Tuymans (kl. Foto) zum Kurator der Ensor-Ausstellung macht, ist naheliegend, wie die Institution selbst dazu meldet: „Die Ausstellung bietet originelle Werke durch die Augen eines tonangebenden Malers, der Theater, Satire und das Makabre miteinander vereinigt.“

Tuymans selbst ist ein glühender Fan von James Ensor und bietet einen Blick auf den Maler aus Ostende, dass persönlicher kaum sein kann. Zu den in London ausgestellten Gemälden gehört auch das Selbstporträt „Ensor mit Blumenhut“ (Foto oben).

"Intrigue: James Ensor by Luc Tuymans" läuft vom 29 Oktober 2016 bis zum 29. Januar 2017 in der Royal Academy of Arts in London und kam in Zusammenarbeit mit dem Mu.ZEE in Ostende und dem Königlichen Museum für Schöne Künste (KMSKA) in Antwerpen zustande.