Wieder Gespräche: Bpost will PostNL übernehmen

Die belgische Post Bpost hält an ihren Plänen fest, ihren niederländischen Konkurrenten PostNL zu übernehmen. Ein erster Deal im Mai dieses Jahres verlief ergebnislos, doch jetzt startet Bpost einen neuen Versuch. Inzwischen wurden neue Gespräche bezüglich dieser Übernahme von niederländischer Seite her bestätigt.

Zu den neuerlichen Übernahmegesprächen zwischen Bpost und PostNL teilte die belgische Post in einer Pressemitteilung mit, dass man eine „mögliche freundliche Annäherung an PostNL“ unternehme. Dass die entsprechenden Gespräche bekannt wurden, freut die Beteiligten allerdings nicht.

Die niederländische Tageszeitung Financieel Dagblad brachte die Meldung als erste und das flämische Wirtschaftsblatt De Tijd reagierte umgehend.

Die entsprechende Indiskretion gegenüber der Presse erinnert an den fehlgeschlagenen Deal im Frühjahr. Damals konnte sich der ehemalige belgische Minister für die Staatsbetriebe, der frankophone Sozialist Jean-Pascal Labille (PS), in einem Radiogespräch nicht zurückhalten und sorgte damit für Unruhe bei Gewerkschaften und bei der Börse.

Diesmal werden interne Gespräche, die sich in einer frühen Phase befinden, bestätigt und auch die Gewerkschaften in Belgien zeigen sich nicht mehr uninteressiert. Sie befürworten eine Übernahme, lehnen aber eine Privatisierung der Post hierzulande weiter ab. Über Summen, die für die erwünschte Übernahme für die entsprechenden Aktien gezahlt werden sollen, schweigen sich alle Beteiligten aus.

Nastassia Nicolaij © Reporters

Großer Mitspieler am europäischen Markt

Würden Bpost und PostNL tatsächlich fusionieren, würde dadurch das viertgrößte Postunternehmen Europas entstehen. Bpost beschäftigt 27.000 Mitarbeiter und PostNL 49.000. Allerdings hat die belgische Post einen Börsenwert von rund 4,8 Mia. €. Ihr niederländischer Konkurrent ist dort „nur“ 1,7 Mia. € wert. Die finanziellen Resultate von Bpost sind in den vergangenen Jahren deutlich besser, als die von PostNL.

Beide Unternehmen verlieren an Kunden, doch fusioniert soll das Unternehmen tausende zusätzliche Jobs bringen können, so Analysten. Davon geht auch Bpost aus. Inzwischen ist PostNL in Belgien am Paketmarkt äußerst aktiv, was wiederum auf großes Interesse von belgischer Seite her stößt.