Belgium’s most wanted: Eine Festnahme

Die neue Fahndungsseite im Internet von Polizei und Justiz mit den 20 meist gesuchten verurteilten belgischen Straftätern hat bereits Früchte getragen. Das Portal „Belgium’s most wanted“ wurde am Freitagvormittag freigeschaltet und am Abend konnte in Dilbeek, westlich von Brüssel, bereits einer der Gesuchten gefasst werden.

Der 42-jährige Marc De Block war 2010 wegen Drogenhandels zu sieben Jahren Haft verurteilt worden, seit dem Prozess in Mons aber spurlos untergetaucht. Wenige Minuten nachdem Polizei und Justiz ihre neue Website online gestellt hatten – mit einem Fahndungsaufruf zu De Block – kam der erste sachdienliche Hinweis über seinen aktuellen Aufenthaltsort.

Die Polizei fackelte nicht lange und schickte eine Sondereinheit – das so genannte FAST-Team - nach Dilbeek. Dort konnte sie den verurteilten Drogendealer mit zwei gepackten Koffern festnehmen.

„Der Mann hatte in den Medien von der „Most wanted“-Liste erfahren. Als er seine Namen entdeckte, wollte er zu einem Bekannten nach Frankreich flüchten, um dort unterzutauchen“, so Polizeisprecher Peter De Waele. „Um 18:15 Uhr, also kaum länger als 8 Stunden nach dem Freischalten der Webseite, gelang uns der Zugriff“.

Über die Identität des Tippgebers wurden keine Informationen frei gegeben. Die Polizei betont, Hacker hätten keinen Zugriff auf diese sensiblen Daten.

Schwerverbrecher

Wer auf „Belgium’s most wanted“ gelistet wird, ist kein kleiner Krimineller. Es handelt sich um gefährliche Täter auf der Flucht. Die meisten sind zu mindestens 15 Jahren Haft verurteilt worden – wegen bewaffneter und brutaler Raubüberfälle, Mord, Vergewaltigung oder wegen der Mitgliedschaft in einer terroristischen Organisation.

Sie alle befinden sich auf der Flucht. Entweder sind sie in Abwesenheit verurteilt worden oder es ist ihnen gelungen, sich zwischenzeitlich abzusetzen. Bürger können bei „Belgium’s most wanted“ sachdienliche Hinweise zu den verurteilten Straftätern hinterlassen – auch anonym. Vorbild ist die Straftäter-Liste „Most wanted“ der amerikanischen Justizbehörde US-Marshal. (Quelle: brf)