De Wever zu Trump: "Neue politische Realität"

Bart De Wever (Foto), der Vorsitzende der flämischen Nationaldemokraten N-VA, die sowohl in Flandern, als auch auf belgischer Bundesebene in der Mehrheit sitzt, ist der Ansicht, dass man hier im Land besonnen auf den Wahlsieg Donald Trumps in den USA reagieren sollte.

Nach Ansicht De Wevers müssen wir mit einer „neuen politischen Realität umgehen, jetzt, wo die amerikanische Demokratie gesprochen hat.“ Auch der N-VA-Vorsitzende und amtierende Bürgermeister von Antwerpen erlebte einen US-Wahlkampf der besonderen Art: „Für uns bedeutet dies, mit einer neuen politischen Realität umgehen zu müssen, auch wenn wir noch abwarten müssen, mit welcher Politik der neue Präsident und das amerikanische Parlament aufwarten werden.“

Bart De Wever ruft die hiesigen Politiker dazu auf, besonnen und auf eine verantwortungsvolle Art und Weise auf die Wahl Trumps zu reagieren: „Enthusiasmus ist keine notsächliche Bedingung, um guten Beziehungen und Stabilität nachzustreben. Der Sinn für Verantwortung wird uns weiterbringen, als emotionale Ausbrüche.“

Der N-VA-Vorsitzende wies am Mittwochmorgen darauf hin, dass die USA die weltweit größte Volkswirtschaft sei und „unser historischer Bundesgenosse“. Darum warnte er: „Es ist in unserem Belang, die USA nicht de facto zur Isolierung zu drängen. Genau so wenig sollten wir zu Gefühlen der Unsicherheit beitragen, die der Weltwirtschaft teuer zu stehen kommen könnten.“