NATO: Stoltenberg "freut sich auf Trump"

NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg (Foto) sagte am Mittwoch in Brüssel, dass er einer Zusammenarbeit mit Trump positiv entgegensehe. In einer Pressemitteilung beglückwünschte der Norweger den designten US-Präsidenten zu seinem Wahlsieg in den USA.

„Wir werden mit einer herausfordernden neuen Sicherheitsumgebung konfrontiert, wozu hybride Kriegsführung, Cyberangriffe und die Terrordrohung gehören. Amerikanische Führung ist so wichtig wie immer. Unsere Allianz hat die engsten Freunde der USA in Zeiten von Frieden und Konflikten zusammengebracht und dies für fast 70 Jahre. Eine starke NATO ist gut für die Vereinigten Staaten und gut für Europa“, heißt es in einer Pressemitteilung Stoltenbergs.

Der NATO-Generalsekretär gab an, sich auf ein baldiges Treffen mit Trump zu freuen und ihn „in Brüssel bei NATO-Gipfel nächstes Jahr willkommen zu heißen, um den Weg nach vorne zu besprechen.“ Im Laufe des US-Wahlkampfs hatte Trump noch Zweifel an seiner Verbundenheit mit der Nord-Atlantischen Verteidigungs-Allianz gesät und angedeutet, dass die amerikanische Unterstützung für NATO-Länder abhängig von deren jeweiliger Einhaltung ihrer finanzieller Verpflichtung sein könnte.

Das bedeutet, dass NATO-Länder im Falle eines Angriffs nicht mehr voll und ganz auf die vorbehaltlose Rückendeckung Washingtons zählen könnten. Mittwochfrüh, kurz vor Trumps Wahlsieg, hatte US-NATO-Botschafter Douglas E. Lute in der amerikanischen Botschaft in Brüssel noch angedeutet, dass die Nord-Atlantische Verteidigungs-Allianz ein Eckpfeiler der US-Verteidigungspolitik bleibe.