Tintoretto von David Bowie kommt nach Antwerpen

Das Altarstück „Heilige Katharina“, ein Werk des alten italienischen Meisters Jacopo Tintoretto aus der Sammlung des Anfang des Jahres verstorbenen Rockmusikers David Bowie, bekommt einen Platz im Rubenshaus in Antwerpen. Der Käufer des jetzt bei Sotheby’s in London versteigerten Werks bleibt ungenannt, leiht es aber dem Rubenshaus aber dauerhaft aus.

Das monumentale Werk „Heilige Katharina“ von Jacopo Robusti, genannt Jacopo Tintoretto (1518-1594) war das einzige Werk eines alten Meisters in der Kunstsammlung von David Bowie (1947-2016), die jetzt teilweise bei Sotheby’s in London versteigert wurde. Eine ungenannt bleiben wollende Person ersteigerte das Werk für einen Auktionspreis von 222.000 € und stellt es dem Rubenshaus in Antwerpen zur Verfügung.

Tintoretto malte die „Heilige Katharina“ im Jahr 1570 für die Kirche San Geminiano in Venedig. Das Werk blieb dort, bis die Kirche 1807 abgerissen wurde. Tintoretto war auch für die flämischen Meister, z.B. für Rubens oder Van Dyck, ein wichtiges Vorbild. Antoon Van Dyck fertigte im Laufe seines Italienaufenthalts ein halbes Jahrhundert nach Entstehen des Werks sogar Skizzen davon an.

Gerade dieser Umstand aus der Kunstgeschichte macht das Werk, das ab Frühjahr 2017 in Antwerpen zu sehen ist, für das Rubenshaus so interessant. Dort heißt es dazu: „Mit diesem Werk kann das Rubenshaus seinem Publikum zum ersten Mal ein Werk von Jacopo Tintoretto zeigen. Das Werk füllt eine Lücke in der Sammlung unseres Museums.“

Philip Heylen (CD&V), Kulturstadtrat von Antwerpen, zeigt sich über den Zugang für das Rubenshaus sehr erfreut: „Die Politik, die das Rubenshaus seit Jahren führt, überzeugt nicht nur Sammler aus dem In- und Ausland, die ihre Werke langfristig dort ausstellen, sondern auch das große Publikum. Die Tatsache, dass dieses Werk jahrelang Teil der persönlichen Kunstsammlung einer der wichtigsten Popo-Ikonen aller Zeiten war, zeigt, wie inspirierend und aufregend alte Kunst auch für die großen Erneurer sein kann.“