Schockkampagne: "Wert des Kindes abschätzen"

Child Focus, die Organisation für vermisste und sexuell mißbrauchte Kinder, hat an diesem Freitag in Anwesenheit von Königin Mathilde eine Kampagne ins Leben gerufen, die für Aufsehen sorgt. Die Kampagne zum Schutz von Kindern vor Ausbeutung und sexuellen Mißbrauchs ist mehr als das, sie ist schockierend. Mit dem Titel "Schätzen Sie Ihren Schatz", lädt die Organisation Eltern ein, den finanziellen Wert ihres Kindes über die sozialen Medien einzuschätzen.

Anlass der Kampagne ist der zum zweiten Mal statt findende Europäische Tag zum Schutz von Kindern vor sexueller Ausbeutung und sexuellem Missbrauch.

Für die neue Kampagne hat die belgische Organisation Child Focus ein Online Tool entwickelt, um den "kommerziellen Wert" von sexuell missbrauchten Kindern abzuschätzen. Nachdem Geschlecht, Alter, Hautfarbe und Haarfarbe des eigenen Kindes genannt sind, kann sich jeder den Handelswert ausrechnen, den sein Kind hätte, wenn es in die Hände von Kriminellen geraten würde, die es sexuell ausbeuten.

Der Betrag erscheint in Form eines Etiketts, das die Augen des Kindes verdeckt. Die von einem Rechner ermittelten Preise, die  ausgewählten Parametern entsprechen, werden in US- amerikanischen Dollar (USD) angegeben und basieren auf insgesamt rund vierzig Quellen, darunter Presseartikel, Dokumentationen und Untersuchungen von Journalisten.

Schockieren oder wachrütteln?

Schockierend? Mit Sicherheit, doch diese Kampagne will so vielen Menschen wie möglich die Augen für eine Realität öffnen, die wir gemeinsam bekämpfen sollten, sagt Child Focus.

Die Organisation ist vor allem dafür bekannt, dass sie bei der Suche von vermissten Kindern hilft. Mit dieser Aktion, die insbesondere über Facebook und Twitter Verbreitung findet, will Child Focus auf einen anderen seiner Kämpfe aufmerksam machen: Den Kampf gegen sexuelle Ausbeutung von Kindern.

"Die sexuelle Ausbeutung ist oft nach außen unsichtbar. Es ist unmöglich, zu erraten, ob ein Junge das Opfer eines Peinigers ist, der kinderpornographische Bilder verbreitet oder ob ein junges Mädchen in die Abhängigkeit von Zuhältern geraten ist. Dies ist jedoch Realität in Belgien, denn das zeigen ein Dutzend Gerichtsprozesse jedes Jahr", so die Orgnisation.

Parallel zur Kampagne veranstaltet Child Focus an diesem Freitag ein Rundtischgespräch mit rund zwanzig belgischen Experten, bei dem auch Königin Mathilde, die Ehrenpräsidentin von Child Focus ist, teilnimmt.