2.000 Türken demonstrieren in Brüssel gegen PKK

Auf dem Schuman-Platz in Brüssel haben nach Angaben der Organisatoren knapp 2.000 Türken gegen die kurdische PKK und gegen die Terror-Miliz IS demonstriert. Sie trugen türkische Fahnen und Transparente mit Anti-Terrorismus-Sprüchen. (Archivfoto)

Mit der Demonstration wollten sie ihre Unterstützung für Präsident Erdogan zum Ausdruck bringen. Anfang der Woche hatte der türkische Präsident Erdogan behauptet, dass Belgien die PKK unterstütze.

Die Demonstranten kritisieren, dass die Kurden in Belgien auf die Straße gehen dürften, obwohl sie mit der PKK smpathisierten.

Auch die Europäische Union stufe die PKK offiziell als eine teroristische Organisation ein. "Die PKK wird sowohl von Europa als auch von Amerika als terroristische Organisation bezeichnet. Trotzdem sehen wir Kundgebungen, die durch so genannte kulturelle Vereine veranstaltet werden und auf denen Bilder von Anführern der PKK auf Fahnen hochgehalten werden", betonte ein Sprecher der türkischen Gemeinschaft gegenüber der Presseagentur Belga an diesem Samstag.

Anfang November ließ Premier Erdogannoch verschiedene kurdische Oppositionelle in der Türkei festnehmen. Das Vorgehen Erdogans wurde von der Europäischen Union scharf kritisiert. Viele Türken hoffen dennoch weiterhin auf einen EU-Beitritt der Türkei. "Wir sind noch immer für einen EU-Beitritt der Türkei, denn sowohl die EU-Mitgliedstaaten als auch die Türkei haben einander viel anzubieten. Wenn wir eine Demokratie wollen, müssen sich jedoch beide Seiten daran beteiligen", hieß es.