Gent: Wiggins/Cavendish gewinnen die Six Days

Das britische Duo Bradley Wiggins und Mark Cavendish hat das traditionsreiche Sechstagerennen von Gent gewonnen. Hinter den Briten wurde das belgische Duo Moreno De Pauw/Kenny De Ketele Zweiter, gefolgt von Lokalmatador Iljo Keisse, der ein Team mit dem Italiener Elia Viviani bildete.
2016 Getty Images

Wiggins und Cavendish erzielten auf den letzten Metern des abschließenden Mannschaftsrennens noch eine Bonusrunde und sicherten sich damit dem Gesamtsieg auf der legendären Six Days-Bahn „t’Kuipke“ in Gent. Damit gewinnt Bradley Wiggins in seinem letzten Sechstagerennen vor seinem Karriereende an der Seite von Mark Cavendish die 76. Ausgabe dieses Wettbewerbs. Die beiden beendeten auch die Renntage 1 und 3 als Erste.

Wiggins, der in Gent zur Welt kam und dessen Vater schon erfolgreicher Bahnradfahrer war, relativierte nach der Siegesfeier allerdings sein Karriereende: „Das war mein letztes Rennen mit Cavendish, aber vielleicht nicht als Einzelfahrer. Ich habe noch gute Beine. Ich weiß noch nicht, wo meine Zukunft liegt. Ich will jetzt nicht sagen, dass das das Ende ist, um dann nächste Woche etwas anderes zu sagen.“

Gent betrachtet der heute 39jährige noch immer als seine zweite Heimat: „Vor 9 Jahren war ich hier zum letzten Mal und vor 13 Jahren habe ich hier mit Matthew Gilmore gewonnen. Vor 18 Jahren war hier als Jugendlicher zum ersten Mal. Ich bin in Gent geboren und fühlte die Stadt immer als meine zweite Heimat. Im ‚Kuipke‘ hat sich nichts verändert. Es ist etwas Besonderes, hier zu gewinnen. Ich habe immer gesagt, dass ich hier ein letztes Mal fahren will. Und dann gewinne ich hier mit Mark Cavendish - nach alldem, was wir in den vergangenen Jahren mitgemacht haben.“

2016 Tim de Waele
2016 Getty Images