Champions League: Brügge punktlos ausgeschieden

Club Brügge ist ohne Punkte aus der Champions League ausgeschieden. Beim englischen Meister Leicester City hatte der Club mit 2:1 das Nachsehen. Damit hat der Club keine Chance mehr, auf europäischer Ebene in der laufenden Saison weitermachen zu können, denn auch der Umzug in die Europa League gelingt mit einer solch geringen Ausbeute nicht mehr.

Leicester City ging bereits nach fünf Minuten in Führung, als Shinji Okazaki gleich die erste Torchance der Gastgeber nutzen konnte. City stürmte nach altem englischen Brauch mit Vollgas und Brügge konnte nur zuschauen. Dann konnte Leicester nach einer knappen halben Stunde mit einem Strafstoß nach einem dummen Foul von Dion Cools an Marc Albrighton auf 2:0 erhöhen.

Die erste Brügger Torchance erfolgte dann kurz vor dem Pausenpfiff, als der nach langer Verletzungspause wieder einmal zu Zuge kommende José Izquierdo (kl. Foto) sein Können zeigte.

Izquierdo war es auch, der nur kurz nach der Halbzeitpause für Hoffnung sorgte, als er in der 52. Minute für den Anschlusstreffer des FC Brügge sorgte. Mit einem schnellen Alleingang überlistete er Citys Ersatztorwart Ron-Robert Zieler. Damit kassierten die Engländer ihr erstes Gegentor in der laufenden Champions League. Danach allerdings kam es nur noch zu jeweils einem Abseitstor pro Mannschaft, Tore, die natürlich nicht gewertet werden.

Der FC Brügge steht jetzt mit nur noch einem Spiel in der Gruppenphase mit leeren Händen da. Der Club steht nach fünf Spieltagen ohne Punkt am Tabellenende in der Gruppe G. Für einen amtierenden belgischen Landesmeister ist dies keine gute Sache und für den belgischen Fußball an sich auch nicht unbedingt. Am 7?. Dezember empfängt der Club den FC Kopenhagen. Das Ergebnis dieser Partie ist dann zumindest für die „Blau-Schwarzen“ nur noch Formsache.