Flämische Gruppe kauft die "Niederländische Münze"

Die flämische Industriegruppe Heylen aus Herentals in der Provinz Antwerpen übernimmt die Königliche Niederländische Münzprägeanstalt (KNM) vom niederländischen Staat. Die Niederlande wollten ihre Münzprägung schon länger privatisieren. Jetzt übernimmt ein belgisches Unternehmen die Einrichtung. An der Arbeit der Prägung mit Sitz in Utrecht wird sich nichts ändern.

Die Groep Heylen aus Herentals kauft das niederländische Staatsunternehmen „Koninglijke Nederlandse Munt“ (KNM) für eine Summe von 3,6 Mio. €. Die KNM schlägt im Auftrag der niederländischen Regierung die Euromünzen für das Land und nimmt auch andere Prägungen vor, doch in letzter Zeit schrieb das Unternehmen rote Zahlen und schon länger herrschte in Den Haag die Ansicht vor, die Prägeanstalt zu privatisieren, sprich zu veräußern.

Die Groep Heylen aus der Provinz Antwerpen ist eine Industriegruppe, die auch in anderen Ländern im Bereich Münzen und Prägung aktiv ist. Dadurch ist die Übernahme der KNM durch Heylen auch keine wirkliche Überraschung. Bei Heylen hieß es dazu, dass sich an den eigentlichen Aktivitäten der Königlichen Niederländischen Münzprägeanstalt nichts ändern werde. Auch weiterhin werden die niederländischen Euromünzen am Standort Utrecht geschlagen.

Meist gelesen auf VRT Nachrichten