10 Gläser Bier pro Woche sind genug!

Erwachsene werden dazu angehalten, ihren Alkoholkonsum auf 10 Gläser pro Woche zu beschränken. Jugendliche unter 18 sollten ganz auf Alkohol verzichten, rät der Verband für Alkohol- und andere Drogenprobleme (VAD). Damit hat die Vereinigung ihre Alkoholnorm verschärft.

Die neue Richtschnur ist strenger als die alte. Neueste Untersuchungen haben ergeben, dass auch für Alkohol eine zu niedrige Obergrenze Risiken birgt.

Alkohol ist schädlich und kann zur Sucht führen und unsere Sicherheit beeinträchtigen. Um diese Risiken einzuschränken, trinkt man am besten nicht mehr als 10 Gläser von 25 Zentilitern pro Woche.

Ferner ist der Verband VAD nicht der einzige, der seine Normen verschärft hat. Auch in den jüngsten Ernährungsempfehlungen des Hohen Gesundheitsrates vom September wird den Bürgern geraten, ihren Alkoholkonsum zu begrenzen: Für Männer werden  maximal 2 Gläser pro Tag (14 pro Woche), für Frauen 1 Glas am Tag (7 in der Woche) genannt.

Der VAD macht keinen Unterschied zwischen den Geschlechtern mehr: Alkohol sei für beide Geschlechter gleichermaßen schädlich, heißt es hier. Alkohol erhöhe nicht nur das Krebsrisiko und das Risiko, an Herz- und Gefäßleiden zu erkranken, sondern es führe auch zu Übergewicht und Unfällen, erklärt Marijs Geirnaert, die Direktorin von VAD. "Diese Fakten haben uns darin bestärkt, die Zahl der Gläser zu senken."

Jugendliche unter 18 Jahren sollten gar keinen Alkohol trinken, lautet die Empfehlung. "Die Gehirne von jungen Leuten sind noch in voller Entwicklung", führt Geirnaert aus.

Der Verband des Hotel-, Kaffee- und Gaststättengewerbes in Flandern sieht in der Einschränkung keine Probleme. "Wenn das die Einschätzung der Ärzte ist, warum sollten wir dann eine andere Meinung vertreten, so der Geschäftsführer Danny Van Assche.