Flandern: Erste Gemeinde-Fusion seit 1983

Die beiden Gemeinden Meeuwen-Gruitrode und Opglabbeek in der flämischen Provinz Limburg werden spätestens 2019 fusionieren. Am Montagabend haben die beiden Gemeinderäte diese Fusion jeweils einstimmig beschlossen. Nach der Fusion umfasst die neue Gemeinde rund 23.500 Einwohner.

Die neue limburgische Gemeinde Meeuwen-Gruitrode (Foto oben)/Opglabbeek (kl. Foto) wird zudem mit 116 km² die größte Gemeinde der Provinz. Wie diese neue Gemeinde letztendlich genannt werden soll, ist noch unklar, doch eine neue Bezeichnung muss aus verwaltungstechnischen Gründen eingeführt werden. Nach Meldungen regionaler Medien haben angeblich beide Gemeinden den Namen „Oudsbergen“ registrieren lassen. Vorschläge gingen zu Dutzenden ein, auch wenn viele davon nicht wirklich ernst genommen werden können.

Die Idee dieser Fusion kommt bei den Bürgern nicht überall gut an. Nicht repräsentable Umfragen ergaben, dass der eine oder andere Bewohner lieber seine eigene angestammte Gemeinde behalten will, doch die Politik sieht das einstimmig ganz anders. Die Idee, die beiden Gemeinden Meeuwen-Gruitrode und Opglabbeek zusammenwachsen zu lassen, hat in erster Linie finanzielle Gründe. In Folge der Staatsreform erhalten auch die Kommunen in Flandern mehr Zuständigkeiten.

Das bedeutet eine größere Herausforderung in Sachen Personal und Infrastruktur. Zudem will man in Meeuwen-Gruitrode und in Opglabbeek auch der Taxshift entgegenwirken, denn die Verschiebung der Steuern und der Steuereinnahmen und -ausgaben auf belgischer Bundesebene bringt den Städten und Gemeinden auf Dauer geringere Einnahmen.

Aber, dank dieser anstehenden Fusion übernimmt das belgische Bundesland Flandern pro Kopf der Einwohner 500 € Schulden. Auf die beiden Kommunen kommt noch viel Arbeit zu. Zum Beispiel muss eine gemeinsame Datenverarbeitung geschaffen werden. Der Fusions-Fahrplan steht mehr oder weniger.

Fusions-Fahrplan

Im Laufe des kommenden Jahres beschließen die beiden Gemeinden die Fusion definitiv. Am 14. Oktober 2018 finden die ersten gemeinsamen Kommunalwahlen für Meeuwen-Gruitrode und Opglabbeek statt, bei der die Wähler auch Kandidaten aus der jeweils anderen Kommune wählen dürfen. Ab dem 1. Januar 2019 ist die Fusion ein Fakt. Die letzte kommunale Fusion Flanderns gab es 1983, als die Stadt Antwerpen mit einigen Randgemeinden fusionierte.