Metallstange durchbricht Boden von Brüsseler Tram

Am frühen Dienstagabend wurden die Fahrgäste einer Tram auf der Brüsseler Linie 81 durch einen merkwürdigen Vorfall aufgeschreckt. Während der Fahrt durchbrach eine Metallstange den Boden eines Straßenbahnzuges in der Drehscheibe zwischen zwei Waggonteilen. Dabei wurden zwei Personen leicht verletzt.

Nach Zeugenaussagen, darunter ein Mitarbeiter der Redaktion der regionalen Brüsseler Nachrichtenplattform BRUZZ, war zunächst ein laut schepperndes Metallgeräusch zu vernehmen. Danach durchbrach eine Metallstange mit lautem Krach den Boden der Drehscheibe im Scharnier zwischen zwei Waggonteilen.

Die sich dort aufhaltenden Fahrgäste sprangen sofort weg, doch zwei Personen wurden von der Stange getroffen und leicht verletzt. Einer der getroffenen Fahrgäste wurde dabei  im Gesicht verletzt. Beide Verletzte wurden in ein Krankenhaus gebracht.

Die anderen Fahrgäste verließen die Bahn, die sich zum Zeitpunkt des Vorfalls im Prémetro-Tunnel zwischen den Haltepunkten Bahnhof Brüssel Süd/Midi und Baraplein befand, und begaben sich zu Fuß über die Gleise zur nächstgelegenen Haltestelle.

Danach waren die Tramlinien 82 und 83 eine Zeit lang unterbrochen, doch der Verkehr konnte noch am Dienstagabend wieder aufgenommen werden.

Nach ersten Ermittlungen durch die regionale Brüsseler Nahverkehrsgesellschaft MIVB/STIB handelt es sich bei der Stange um eine Abschleppstange, die unter dem Chassis jeder Tram dieser Bauart vorhanden ist. Diese hatte sich wohl gelöst und war während der Fahrt von den Bahnschwellen nach oben durch den Tramboden katapultiert worden. Die Gesellschaft will den Vorfall aber noch genauer untersuchen.

Einen ähnlichen Vorfall hatte es bei der MIVB/STIB vor rund 20 Jahren schon einmal gegeben.