Ein Sammler schenkt dem Rubenshaus ein Werk

Das Rubenshaus in Antwerpen (Foto) wird von einem in England lebenden Franzosen mit einer Schenkung bedacht. Der Sammler, der dem Museum bereits mehrere Gemälde als dauerhafte Leihgabe überlassen hat, schenkt dem Haus ein Werk des Antwerpener Meisters Jan Cossiers, das den Einfluss Rubens‘ auf diesen deutlich unterstreicht.

Bei dem Werk handelt es sich im das „Porträt eines unbekannten jungen Herrn“ („Portret van een onbekende jongeheer“) des Antwerpener Meisters Jan Cossiers, dass nach Ansicht des ungenannt bleibenden Mäzens perfekt in die Sammlung des Rubens-Hauses in Antwerpen passt.

Der Mann will mit seiner Schenkung dem Haus gegenüber seine Wertschätzung kundtun und gibt dazu an: „Die Forschung zu Rubens wäre ohne die Veröffentlichungen des Rubenariums und ohne die ausgezeichnete Ausstellung des Rubenshauses nicht die gleiche.“

Das Portrait von Jan Cossiers ist ein frühes Werk des Meisters und zeigt entweder einen jungen Mitarbeiter aus dem Atelier von Pieter Paul Rubens oder aber Jan Cossiers in jungen Jahren selbst. Das Werk könnte auch eher eine Studie sein.

Unlängst wurde das Antwerpener Rubenshaus noch mit einer weiteren spektakulären Leihgabe bedacht. Das Altarstück „Heilige Katharina“ aus der Sammlung des kürzlich verstorbenen britischen Popmusikers David Bowie wurde nach seiner Versteigerung bei Sotheby’s in London von seinem Käufer umgehend dem Rubenshaus überlassen (siehe nebenstehenden Beitrag).