Antwerpen sucht Wohnbuddies für Flüchtlinge

Die Stadt Antwerpen ist auf der Suche nach so genannten Wohnbuddies, das heißt jungen Leuten zwischen 18 und 27 Jahre, die in eine Art Haus-WG mit etwa gleichaltrigen Flüchtlingen ziehen sollen. Sie müssen dabei nicht ihre Wohnung teilen, wohl aber in dasselbe Gebäude ziehen, in dem der Flüchtling sein Appartement hat. Die Buddies sollen den Flüchtlingen helfen, sich in der Stadt zurechtzufinden.

Für Minderjährige, unbegleitete Flüchtlinge gibt es Aufnahmelager, aber sobald die jungen Leute das 18. Lebensjahr erreicht haben, müssen sie dort ausziehen und auf eigenen Beinen stehen.

Ein wenig Hilfe, ist in dem Alter sicherlich angebracht, sagt der Vorsitzende des Sozialamtes, Fons Duchateau: "Damit das klar ist: Sie haben ihren eigenen Platz, ihren eigenen Raum, aber sie ziehen zu einem jungen Einheimischen, dem sie ihr Netzwerk zur Verfügung stellen sollen."

"Der Einheimische nimmt den jungen Flüchtling zum Beispiel mit zum Studium oder zur Arbeit, damit dieser Niederländisch lernen kann, aber er begleitet ihn auch bei alltäglichen Aufgaben, bei denen der Flüchtling erfährt, wann Mülltonnen geleert werden oder wie unsere Verkehrsregeln funktionieren.

Im Gegenzug dazu, sind die Wohnungsmieten für Wohnbuddies günstiger. Eine Wohnung im gleichen Gebäude des Flüchtlings kostet rund 200 Euro im Monat weniger.

Die Flüchtlinge erhalten außerdem die üblichen notwendigen Hilfen für Flüchtlinge vom Sozialamt.