Betrieb in Mechelen implantiert Chip bei Mitarbeitern

Das Unternehmen New Fusion aus Mechelen wird nächste Woche einen Chip bei mehreren seiner Mitarbeiter implantieren. Mit dem Chip können zum Beispiel Zugangstüren zum Unternehmen geöffnet werden. Sechs der zwölf Personen haben sich freiwillig zu diesem Experiment gemeldet.

Der Chip wird zwischen Daumen und Zeigefinger implantiert. Er  ist wie ein Badge, mit dem man Türen öffnen kann. Ein Schlüssel oder Badge ist nicht mehr nötig. 

Mit dem Chip seien aber auch noch weitere Nutzungen möglich, so der Geschäftsführer Vincent Nys. "In dem Chip ist ein Speicher. Wir werden auch die Visitenkarte unseres Betriebes darauf laden. Wenn man dann das Smartphone dagegenhält, kann man problemlos und ohne Berührung der anderen Person die Visitenkarte übertragen, erklärt der Geschäftsführer weiter.

Der Chip wird mit Hilfe einer Nadel unter der Haut in der Handfläche angebracht. Dort bleibt sie dann.