Der neue Fahrplan im internationalen Zugverkehr

An diesem 11. Dezember tritt nach alter Tradition überall in Europa der neue Fahrplan in Kraft, so auch in Belgien. Was bringt dieser Fahrplan auf internationaler Ebene? Neben mehr ICE-Zügen zwischen Belgien und Deutschland und weniger Eurostar-Zügen nach London ist der Bahnhof Brüssel Süd/Midi ein wichtiges Drehkreuz im internationalen Schnellverkehr.

Das ICE-Angebot der Deutschen Bahn zwischen Brüssel, Köln und Frankfurt am Main wird bekanntlich ausgebaut und zwar auf sechs Verbindungen pro Tag (siehe nebenstehenden Beitrag). Doch auch die Thalys-Gesellschaft ist in Sachen Hochgeschwindigkeitszüge zwischen Belgien und Deutschland aktiv. Hier sieht der neue Fahrplan zwischen Brüssel Süd-Midi und Köln fünf Tagesverbindungen vor, von denen jeweils drei von der Domstadt aus weiter nach Düsseldorf, Düsseldorf Flughafen, Duisburg und Essen nach Dortmund HBF verlängert werden. In Köln bietet die DB AG. an diese ICE übrigens einen Direktanschluss in Richtung Basel.

Die französische Bahngesellschaft SNCF bietet von Brüssel Süd/Midi aus übrigens mit ihren TGV-Zügen Direktverbindungen nach Basel an. Diese Züge fahren über Lille Europa in Nordfrankreich via Straßburg weiter in die Schweiz. Nebenbei bietet die SNCF auch Fahrten zu billigeren Tarifen mit ihren TER-Zügen auf der gleichen Verbindung. Diese Züge machen zudem Halt in Mulhouse und in Colmar im Elsass.

In Sachen grenzüberschreitendem Verkehr zwischen Belgien und Lüttich ist auch die IR-Verbindung zwischen dem Bade- und Kurort Spa in der Provinz Lüttich und Aachen HBF (Foto) interessant. Diese Verbindung bietet in beiden Richtungen sowohl in Welkenraedt nahe der deutsch-belgischen Grenze und in Verviers Anschlüsse an die bei deutschen Tagesausflüglern aus NRW beliebten Züge auf der IC A-Linie zwischen Eupen und Ostende via Welkenraedt, Verviers, Lüttich, Löwen, Brüssel, Gent und Brügge.

Eurostar

Diese IC A-Linie wiederum bietet in Brüssel Süd/Midi Anschlüsse an alle anderen internationalen Verbindungen in Richtung Frankreich, Niederlande und Großbritannien. Von hier aus fahren z.B. auch die Eurostarzüge nach London St. Pancras (kl. Foto). Doch die Eurostar-Gesellschaft hat ihr Angebot auf dieser Verbindung via Lille Europa und Calais eingeschränkt und strich 20 Züge pro Woche.

Zunächst soll dies wohl nur für den weniger beanspruchten Winter gelten, doch die Fahrgastzahlen gingen merklich nach den Terroranschlägen auf Brüssel und nach der Brexit-Entscheidung der Briten zurück. Interessant könnte in Sachen Eurostar der neue Fahrplan ab 2017 sein, denn ab dann wird Amsterdam mit diesen Zügen an London angebunden. Dies könnte einen Zwischenstopp in Antwerpen Zentral zur Folgehaben. Doch daran wird noch gearbeitet, wie die Eisenbahnfachpresse in den Niederlanden dazu meldet.

Noch einmal zurück zu den IC A-Zügen zwischen Eupen in Ostbelgien und Ostende. Im architektonisch aufsehenerregenden Bahnhof Lüttich Guillemins, in dem auch der Brüssel-Frankfurt-ICE hält (Foto unten), fahren IC- und IR-Züge in Richtung Luxemburg und Maastricht ab.