Deutscher belästigte auch belgische Kinder im Netz

Die Staatsanwaltschaft von Osnabrück ermittelt gegen einen 32 Jahre alten Mann, der im Internet Kinder aus Belgien, Deutschland und der Schweiz zu Nacktfotos überredet hat. Diese Bilder wurden anschließend ab andere Pädophile weitergegeben oder verkauft. Der Mann soll 122 Kinder im Internet hinters Licht geführt haben.

Der 32jährige Mann hatte sich als junges Mädchen ausgegeben und munterte andere Kinder dazu an, ihm Nacktfotos oder Fotos und Videos von sexuellen Handlungen zu schicken. Dabei richtete er sich an Jungen und Mädchen im Alter zwischen 7 und 13 Jahren. Die Kinder gingen davon aus, dass es sich dabei im Sexspielchen zwischen Gleichaltrigen handelte.

Doch der Mann gab diese Bilder an Gleichgesinnte weiter oder bot sie zum Verkauf an. Inzwischen haben viele seiner insgesamt 122 Opfer mit einem Trauma zu kämpfen, darunter auch Kinder aus Belgien. In der Wohnung des Verdächtigen fanden die Ermittler rund 600 Computerbestände mit kinderpornografischem Inhalt.

Der Mann soll sich auch mit einem 15 Jahre alten Mädchen verabredet haben, wobei es zu sexuellen Handlungen gekommen sein soll. Eine Anklage gegen den Verdächtigen steht kurz bevor. Auf ihn wartet eine langjährige Haftstrafe.