Minister stolpert über Alkoholkontrolle

Belgiens Minister für Mittelstand, Landwirtschaft und soziale Integration, Willy Borsus (Foto) von den frankophonen Liberalen MR ist am Wochenende bei einer Alkoholkontrolle durchgefallen. Der Politik hatte mehr als den zulässigen Promille-Gehalt Alkohol im Blut. Borsus entschuldigte sich noch am Wochenende öffentlich für seinen Fehltritt.

„Ich bin in meinen Privatwagen gestiegen, obwohl ich die zugelassene Menge an Alkohol überschritten hatte“, gab Integrationsminister Borsus unumwunden zu. Der liberale Minister war nach einem Familientreffen in eine Alkoholkontrolle geraten. Eine Alkoholprobe ergab, dass er 0,43 mg Alkohol im Blut hatte, das entspricht einem Alkoholgehalt von 0,99 Promille. Die gesetzlich zugelassene Grenze liegt allerdings bei 0,22 mg oder 0,5 Promille.

Der Minister ließ dem entsprechenden Verfahren folgend seinen Wagen stehen und gab seinen Führerschein für die Dauer von sechs Stunden ab. „Ich stehe völlig für meinen Fehler gerade und will mein aufrichtiges Bedauern ausdrücken und meine Entschuldigung anbieten. Ich werde mich auf jeden Fall den Sanktionen beugen, die man mir auferlegen wird.“, so der Minister in aller Deutlichkeit.