Tödlicher Unfall: Schwere Strafe nach Fahrerflucht

Ein Autofahrer aus dem Brüsseler Stadtteil Schaarbeek, der im vergangenen Jahr Fahrerflucht begangen hatte, nach dem er ein 12 Jahre altes Mädchen in Vilvoorde (Flämisch-Brabant) angefahren hatte, ist am Montag von einem Richter schwer bestraft worden. 5 Jahre Haft, lebenslanges Fahrverbot und ein hohes Bußgeld lautet das Strafmaß.

Ein Polizeirichter hat den 21 Jahre alten Mann aus Schaarbeek zu einer Haftstrafe von 5 Jahren, wovon 10 Monate zur Bewährung ausgesetzt sind, zu einem Bußgeld über 6.000 € und zu einem lebenslangen Fahrverbot verurteilt. Der Mann hatte am 28. Oktober 2015 die 12 Jahre alte Merel auf einem Radweg an der Kreuzung Jan Frans Willemstraat/Radiatorenstraat in Vilvoorde angefahren und war vom Unfallort geflüchtet. Das Kind erlag am Tag danach in einem Krankenhaus seinen schweren Verletzungen.

Der Autofahrer aber setzte sich nach Ungarn ab und ließ sogar den Unfallwagen per LKW dorthin überführen. Erst sechs Tage nach dem Tod des Kindes stellte sich der 21jährige Verkehrsrowdy der belgischen Polizei. Verkehrsexperten fanden heraus, dass der Mann mit 85 km/h durch ein Wohngebiet gefahren war, wo 50 km/h zugelassen sind. Zudem verfügte der Mann lediglich über einen theoretischen Führerschein.

Nicht zuletzt hatte der junge Autofahrer eine einschlägige Vorgeschichte, wie seine Polizeiakte belegte. Vor dem tödlichen Unfall mit Fahrerflucht war er gleich siebenmal durch Fahren ohne Führerschein und durch Fahren mit nicht zugelassenen und nicht versicherten Autos polizeilich aufgefallen.

Das Polizeigericht verhängte in diesem Fall eine Strafe, die sogar höher lag, als von der Staatsanwaltschaft gefordert. Hier wurden drei Jahre Haft gefordert und ein Fahrverbot von 17,5 Jahren. Das Urteil fiel so hoch aus, weil das Gericht bei dem Angeklagten kein Zeichen von Reue oder Verantwortungsbewusstsein zeigte. Die Angehörigen des ums Leben gekommenen Mädchens gehen denn auch davon aus, dass dem Verurteilten der Tod des Kindes in irgendeiner Form leid tut.