Brussels Airlines gehört fortan zu Eurowings

Ab 2018 wird Brussels Airlines voll und ganz in die Lufthansa integriert und unter dem Dach ihrer Billigfluggesellschaft Eurowings fliegen. Lufthansa-Boss Carsten Spohr sagte zu der Übernahme, dass Belgien einen starken Partner braucht, um die Herausforderungen der Luftfahrtbranche zu meistern.

Am Donnerstagvormittag wurde bekannt, dass die deutsche Lufthansa die belgische Fluggesellschaft Brussels Airlines komplett übernehmen wird.

Seit 2008 hielt die Luftahansa einen 45-prozentigen Minderheitsanteil an der belgischen Holding. Mittels einer Investition von 2,6 Milliarden Euro übernimmt Lufthansa jetzt auch die restlichen Anteile.

Lufthansa hatte bereits zu Beginn großes Interesse für das afrikanische Flugnetz der belgischen Airline gezeigt.

Die vollständige Übernahme bedeutet nicht, dass die Marke Brussels Airlines sofort abgeschafft wird.

Brussels Airlines bleibt vorläufig als Marke

Lufthansa-CEO Carsten Spohr sagte, dass Lufthansa die Stärke einer lokalen Marke erkenne und nannte als Beispiel Swiss: "Wir glauben an den Brüsseler Markt, an Brussels Airlines und sein Personal."

Spohr sieht Brussels Airlines ggf. eine führende Rolle in der Eurowingsgruppe der Lufthansa spielen: "Sie kann diese Flugreisenbranche beflügeln", so der Lufthansa-Chef, der die Verbindungen nach und von Brüssel weiter ausbauen möchte.

Als Teil der Eurowingsgruppe bedient Brussels Airlines unverändert seine 23 Langstreckenflüge und 79 europäischen Flugziele. Lufthansa und Brussels Airlines wollen gemeinsam eine weitere Stärkung der Marktposition im belgischen Luftverkehrsmarkt erreichen.

Gewerkschaften vorsichtig positiv

Die Gewerkschaften der Brussels-Airlines-Mitarbeiter reagieren vorsichtig auf die Übernahme durch Lufthansa.

Zwar heißt es, dass Brussels Airlines in der Eurowingsgruppe eine wichtige Rolle spielen soll und fliegt die Gesellschaft ab 2017 auch das indische Mumbai an (200 zusätzliche Stellen), aber die Gewerkschaften warten ab und verlangen Beschäftigungssicherheit auch nach den ersten zwei Jahren.