450 Gefangene radikalisiert?

450 Insassen in belgischen Haftanstalten sind möglicherweise radikalisiert. Das ist jeder 23. Gefangene, wie aus den Zahlen von Bundesjustizminister Koen Geens (CD&V) in der Zeitung De Tijd hervorgeht. Die Haftanstalten würden sich bemühen, etwas dagegen zu tun, aber das sei nicht so einfach.
Nicolas Maeterlinck

Einer Einschätzung der belgischen Staatssicherheit zufolge bekennen sich rund 450 Gefangene zu einer Form des radikalen Islams. Bei einer Gefängnisbevölkerung von 10.400 Menschen soll jeder 23. Gefangene ggf. radikalisiert sein.

Justizminister Koen Geens sagte, dass die Haftanstalten ihr Personal ausbilden würden, um Radikalisierung zu erkennen. Gefangene, die andere nicht bekehren wollten und zu genesen seien, würden so gut wie möglich, begleitet.

Radikalisierte Gefangene werden in einem Sondertrakt isoliert.

Geens vergleicht den Deradikalisierungsprozess mit der "Umerziehung" von Fußballfans: "Versuchen Sie einen unerschütterlichen Vereinsanhänger von seiner Leidenschaft zu heilen ...". Auch die Änderung der Lage in Syrien könne die Entwicklung der Radikalisierung beeinflussen.