De Bruyne steht hinter Trainer Guardiola

"Es ist mir egal, auf welcher Position ich von Guardiola spielen muss", sagte Kevin De Bruyne zu den häufigen Wechseln, die Trainer Pep Guardiola ihm auferlegt. Auch als Rechts- oder Linksaußen hat der Belgier bei seinem aktuellen Klub Manchester City bereits gespielt.
Copyright 2016 The Associated Press. All rights reserved.

Mit Guardiola als Trainer fühle er sich gut, so De Bruyne gegenüber dem Sportsender Sky Sports: "Ich denke nicht an andere Klubs".

Manchester City startete mit großem Erfolg in die neue Saison. Nach 10 Siegen in Folge aber scheint der Motor zu stottern. Gegenwärtig hat Manchester City 7 Punkte Rückstand auf Tabellenführer Chelsea. "Wir können jedes Spiel gewinnen", so De Bruyne: "Wir sind noch in drei Wettkämpfen im Rennen und unser Ziel ist es, sie alle zu gewinnen.

Trainer Pep Guardiola wechselt nicht nur ab und zu die Spieler, sondern auch die Taktik.

De Bruyne spielt daher mal im Mittelfeld, mal auf der Flanke oder auch als falsche Nummer 9. Auch bei der Verteidigung hilft der Belgier manchmal aus, wie zuletzt gegen Mönchengladbach (Foto), oder als Linksaußen wie am vergangenen Wochenende gegen Leicester.

Copyright 2016 The Associated Press. All rights reserved.

"In meiner Karriere habe ich bereits auf 6 Positionen gespielt. Es macht mir nichts aus. Ich hatte auch nichts anderes erwartet. Wir überlegen taktisch viel gemeinsam. Und wir trainieren das System, das wir spielen wollen."

"Mir gefällt unsere Spieltaktik. Ich glaube, die Leute schauen sich unseren Fußball gerne an."

De Bruyne fühlt sich prima in Manchester: "Ich spiele gerne Fußball hier und meine Familie ist glücklich. Das ist das wichtigste. Mein Vertrag dauert noch 4,5 Jahre und ich denke gar nicht an andere Klubs."

2016 Getty Images