Von der Krankenkasse erstattet: Bewegung auf Rezept

Bewegung auf Rezept vom Arzt soll schon bald durch die flämische Regierung finanziert werden. Das hat der flämische Gesundheitsminister Jo Vandeurzen auf einer Konferenz über Gesundheitsprävention gesagt. Ferner sollen Unternehmenscoaches den Mitarbeitern Gesundheitstipps geben.

Für Minister Vandeurzen spielt der Arbeitsplatz eine große Rolle in der Gesundheitsprävention. Unternehmenscoaches sollen deshalb für gesündere "Entscheidungen" werben.

"Hier arbeiten zum Beispiel alle im Sitzen. Und wie sieht es mit dem Essen in der Cafeteria aus? Der Coach kann sich das Unternehmen ansehen und schauen, was wir gemeinsam mit den Arbeitnehmern machen können, um für einen gesünderen Lebensstil zu werben."

Mehr Bewegen ist grundlegend in der Gesundheitsprävention, deshalb kann der Hausarzt künftig eine Kur bei einem Bewegungscoach verschreiben. Doktor Carolien Verlinden vom Kabinett Vandeurzen betonte in der VRT: "Ein Patient, der Diabetes gefährdet ist oder der bereits Diabetes hat, aber auch Patienten mit Herzbeschwerden oder Patienten, die unter Atemnot leiden - diese Dinge könnten allesamt verbessert werden, indem man die Patienten dazu animiert, sich zu bewegen.

"Ein einfacher Tipp sei dabei schon ausreichend, zum Beispiel öfter mal die Treppe nehmen oder mit dem Rad zur Arbeit fahren. "Es könnte aber auch sein, dass ein Sportverein in der Nähe ist, den der Patient besuchen kann."

Ferner sollen Begleitkonferenzen mit Tabakexperten angeboten werden, um Rauchern das Aufhören zu erleichtern. Menschen mit einem Niedrigeinkommen müssten für diese Begleitung nur 50 Cent für eine Vietelstunde bezahlen.