Auch Belgien trauert um die Berliner Opfer

Am Dienstagabend versammelten sich einige Brüsseler im Zentrum der Hauptstadt, um den Opfern des Anschlags in Berlin am Montagabend zu gedenken. Die Brüsseler fühlen mit den Berlinern mit, denn sie kennen das Gefühl, Ziel eines Attentats zu sein, nur allzu gut. In Belgien wurde aber gleichzeitig auch den Bürgerkriegsopfern aus der syrischen Stadt Aleppo gedacht.

In Belgien wehen die Fahnen seit Montagabend auf Halbmast und auch die EU-Einrichtungen zeigen das gleiche Bild. Während eines Moments des Gedenkens in der Ersten Kammer des belgischen Bundesparlaments am Dienstag erinnerte der Vorsitzende des Hauses, Siegfried Bracke (N-VA) an dieses Gefühl, Ziel eines Anschlags zu sein und Premierminister Charles Michel (MR) rief alle Europäer dazu auf, Geschlossenheit zu zeigen, um unsere Grundwerte Demokratie und Freiheit zu wahren. Ein jeder solle sein Leben weiterleben und sich von Terror unterkriegen lassen, so der belgische Premier.

Die Freie Universität Brüssel (VUB) veranstaltete am späten Dienstagnachmittag eine Lichtermahnwache für die Opfer des Anschlags von Berlin und auch für die aus der schwer getroffenen syrischen Stadt Aleppo. Mit Leuchtmitteln aller Art wurde sowohl den Todesopfern, als auch den Verletzten und allen Angehörigen der Betroffenen gedacht. Zum Thema Syrien versammelten sich am Dienstag auch rund 500 Personen vor dem belgischen Außenamt, um dort Hilfe für die Bevölkerung von Aleppo einzufordern.

Auch der Fußball gedenkt der Berliner Opfer. Vor dem Anstoß zu den drei Erstligapartien zum 20. Spieltag gab es Schweigeminuten und das Stadion von AA Gent wurde in die deutschen Landesfarben Schwarz-Rot-Gold gehüllt (Foto oben), auch wenn die Genter Buffalos am Dienstagabend gar nicht gespielt haben… Schöne Geste!

Kondolenzbuch

Die deutsche Botschaft in Brüssel legte unterdessen ein Kondolenzbuch für die Opfer des Anschlags von Berlin aus. Wer sich in dieses Buch eintragen wolle, hieß es dazu, der habe dazu die Möglichkeit an diesem Mittwoch und am Donnerstag, jeweils von 10 bis 12 Uhr und von 14 bis 16 Uhr. Die Botschaft befindet sich in der Jacques de Lalaingstraat 8-14 in 1000 Brüssel unweit des Schumanplatzes.