Flandern investiert in Rad- und Wanderwegnetze

Die flämische Landesregierung wird 2017 1,5 Mio. € in acht Projekte für Rad- und Wanderwege investieren. Dies teilte Landesverkehrsminister Ben Weyts (N-VA) mit. Flandern stellt sich damit auf die Tatsache ein, dass immer mehr Touristen aus dem In-und Ausland hier Fahrrad- oder Wanderurlaub machen.

„Gut unterhaltene und komfortable Rad- und Wanderwegnetze sind ein wichtiger Trumpf, um ausländische Touristen dazu zu bringen, Urlaub in den Regionen Flanderns zu machen“, verlautete dazu aus dem Landesverkehrsministerium.

Statistische Nachforschungen haben ergeben, dass vier von 10 Feriengästen aus dem Ausland nach Flandern kommen, um hier in grünen und ländlichen Gegenden Rad zu fahren. Bei drei von 10 ausländischen Gästen steht das Wandern obenan. Doch auch bei den Flamen selbst sind und bleiben Wandern und Radfahren äußerst beliebte Freizeitbeschäftigungen.

Aus diesem Grunde investiert Landesverkehrsminister Weyts im kommenden Jahr 1,5 Mio. € in insgesamt acht Projekte rund um neue Rad- und Wanderwegnetze zu fördern. Anfang 2016 wurde schon einmal 1 Mio. € für derartige Projekte freigemacht. Damals floss das Geld in sechs verschiedene Projekte.

Nebenbei lässt die flämische Landesregierung rund 222.000 € in provinzübergreifende Projekte fließen, über die die fünf Fremdenverkehrsverbände der einzelnen Provinzen gemeinsam im Ausland Werbung für mehrtägige Fahrradtrips machen sollen.